Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße

Zeitreise ins Mittelalter bei den Zoo-Lights

(eb/pr) Osnabrück, 15. Oktober 2018 / Eine Zeitreise ins Mittelalter erwartet die Zoobesucher an den letzten zwei Oktoberwochenenden (19./20., 26./27. Oktober). Marktstände mit passenden Speisen und Waren, Bands wie „Reliquiae“ und „Dunkelschön“ sowie besondere Mitmachaktionen machen das Mittelalter erlebbar. Das „Mittelalter Spectaculum“ begleitet die „Zoo-Lights“, die mit über 650 Lich...

Freizeit & Kultur

Premiere: Tanzabend ''Unter einem Himmel''

Mauro de Candia präsentiert am 3. Februar einen neuen Tanzabend mit dem Titel ''Unter einem Himmel''. © für Abbildung: PR; Quelle: Theater OS; Aufnahme: Uwe Lewandowski(pr/eb) Osanbrück, 30. Januar 2018 / Am Samstag, 3. Februar (19.30 Uhr), feiert im Theater am Domhof der Tanzabend von Mauro de  Candia mit dem Titel "Unter einem Himmel" nicht nur Premiere, sondern es ist die Uraufführung des Stückes. De Candia zeichnet neben der Choreografie auch für die Bühnenausstattung sowie die Kostüme verantwortlich, Patricia Stöckemann ist Dramaturgin des Stückes. Musik prägt und berührt uns, treibt uns an. Sie kann Erinnerungen wachrufen, Grenzen überwinden, Verbindungen schaffen - überall auf der Welt.

Von der Macht der Klänge unterschiedlicher Stile und Kulturen ließ sich Mauro de Candia, Leiter der Dance Company am Theater Osnabrück, zu seinem Tanzabend "Unter einem Himmel" inspirieren. In einer dreiteiligen Reise begegnet er darin choreografisch Komponisten und Musikern wie Félix Lajkó in "Branco", Keith Jarrett in "In Transit" und musikalischen Evergreens in "Pachuco" – drei Teile, drei Lebensgefühle.
 
Branco generiert eine raue Kraft und ekstatische Dynamik. In der virtuosen, auf Geige und Zither basierenden Musik des ungarisch-serbischen Komponisten Félix Lajkó vereinen sich traditionelle Volksmusik des Balkans, Klezmer, Jazz, Rock und klassische Musik zu einem eigenen Stil und Lebensgefühl. In Transit transportiert den intimen Dialog des Jazzpianisten Keith Jarrett, den er mit sich selbst in seinem Köln Concert führt. In dieser berühmten Klavier-Improvisation, 1975 auf Soloplatte festgehalten, werden Erinnerungen und damit verbundene Gefühle wachgerufen.

Zu bekannten Melodien und Rhythmen greift Pachuco im letzten Teil der Reise die Absurdität, das oft Skurril-Bizarre menschlicher Situationen auf. Karten sind beim Theater Osnabrück sowohl online wie auch an der Theaterkasse erhältlich.
 
Theater Osnabrück

 
 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?