Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Dickes Lob: Außenminister zeichnen Städtebotschafterprojekt aus
Dickes Lob: Außenminister zeichnen Städtebotschafterprojekt aus
Aus Brasilien geht es nach Afrika: Zoo-Nächte laden ein
Aus Brasilien geht es nach Afrika: Zoo-Nächte laden ein
Ehrenamt für einen Tag: Freiwilligentag
Ehrenamt für einen Tag: Freiwilligentag
Liegewiese wird Trödlerparadies: Herbstflohmarkt im Moskaubad
Liegewiese wird Trödlerparadies: Herbstflohmarkt im Moskaubad

Aus Brasilien geht es nach Afrika: Zoo-Nächte laden ein

(eb/pr) Osnabrück, 26. September 2018 / Sambatänzer, brasilianische Klänge und Trommelrhythmen läuteten am vergangenen Wochenende die Wochenend-Veranstaltungsreihe bei den der „Zoo-Lights“ im Tierpark Osnabrück ein. Am kommenden Freitag- und Samstagabend, 28./29. September, erwarten die Besucher afrikanische Musik, Tänzer und Marktstände.

Freizeit & Kultur

Theater-Spielzeit: 24 Premieren und 13 Wiederaufnahmen

Intendant Ralf Waldschmidt stellte jetzt das Programm des Theaters für die neue Saison vor. © für Abbildung: PR; Quelle: Stadt OS(pr/eb) Osnabrück, 16. Mai 2018 / Theater-Intendant Ralf Waldschmidt hat jetzt gemeinsam mit Generalmusikdirektor Andreas Hotz, Schauspieldirektor Dominique Schnizer, dem leitenden Schauspieldramaturgen Jens Peters sowie Mauro de Candia, Künstlerischer Leiter der Dance Company Theater Osnabrück, Tanzdramaturgin Patricia Stöckemann und dem Kaufmännischen Direktor Matthias Köhn einen Ausblick auf die neue Saison gegeben: Das Osnabrücker Theater präsentiert in der neuen Spielzeit 24 Premieren – darunter sechs Uraufführungen – und 13 Wiederaufnahmen.
 
Auf dem Programm des Osnabrücker Symphonieorchesters stehen acht Sinfoniekonzerte, drei Schloss- und vier Kammerkonzerte sowie zwei Liederabende. Einen ersten Höhepunkt in der neuen Spielzeit bildet das Hausmusik-Festival Wohnton: Die Musiker des Osnabrücker Symphonieorchesters werden am 7. und 8. September Wohnzimmerkonzerte in der Friedensstadt geben. Wohnton findet nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2015 nun zum zweiten Mal statt. Dabei wählt das Publikum zwischen sechs verschiedenen Routen und erlebt Musik von Barock bis Jazz, von Klassik bis Moderne an ungewöhnlichen Orten.
 
In den drei Sparten Tanz, Oper und Schauspiel begibt sich das Theater auf die Spuren der gescheiterten Revolution vor 100 Jahren zum Ende des Ersten Weltkrieges: "Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs ging eine Epoche zu Ende. Die Sehnsucht nach Freiheit, den Kampf um Selbstbestimmung haben einst Beethoven und Schiller eindringlich formuliert: Fidelio, Wilhelm Tell und Beethovens Neunte bilden den Auftakt in den drei Sparten Oper, Schauspiel und Tanz und fragen, was davon heute noch gültig ist", so Intendant Ralf Waldschmidt.

Das Theater der Friedensstadt Osnabrück greife erneut wichtige gesellschaftliche Themen auf und frage nach den Hintergründen, den Hoffnungen und Ängsten der Menschen heute und ihren Ursachen in der Vergangenheit.
 
Mit diesem Programm will das Theater Osnabrück seinen Erfolgskurs fortsetzen. In der letzten Spielzeit 2016/17 erreichte das Theater mit einer Gesamtauslastung von fast 85 Prozent einen langjährigen Spitzenwert. Die Auslastung im emma-theater betrug dabei 91 Prozent, im Theater am Domhof 83,5 Prozent. Die Auslastung im Schauspiel belief sich auf 82 Prozent, im Tanztheater auf 87 Prozent und im Musiktheater auf 86 Prozent, im Kinder-und Jugendtheater OSKAR auf 85 Prozent. Das Spielzeitheft 2018/19 liegt ab sofort im Theater und an allen bekannten Stellen aus.

Theater Osnabrück
 

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?