Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident
Edle Brände, besondere Tassen-Tradition: Weihnachtsmarkt in Osnabrück ist gut gestartet
Edle Brände, besondere Tassen-Tradition: Weihnachtsmarkt in Osnabrück ist gut ...
Klinikum Osnabrück mit neuem Geschäftsführer
Klinikum Osnabrück mit neuem Geschäftsführer

Zoo-Lights: Laternenwoche mit Rudelsingen zum Finale

(eb/pr) Osnabrück, 2. November 2018 / Farbenfrohe Lichter in den Bäumen, in den Büschen und auch auf den Wegen – das erwartet Besucher beim großen Endspurt der „Zoo-Lights“ vom 5. bis 11. November im Zoo Osnabrück. Mit der Laternenwoche greift der Zoo eine alte Tradition für Klein und Groß nach über zehn Jahren Pause erneut auf, der letzte Laternenumzug fand 2006 statt: „Wir nutzen die l...

Freizeit & Kultur

Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer: Bestsellerautorin liest

Liest vor: Sandra Roth. © PR, Anké Hunscha, info@photographie-hunscha.de(eb/pr) Osnabrück, 5. Oktober 2018 / Wie sollte eine inklusivere Gesellschaft aussehen? Darüber wird auch in Osnabrück intensiv diskutiert. Einen wichtigen Beitrag zu dieser Debatte leistet das neue Buch Lotta Schultüte der Bestsellerautorin Sandra Roth. Auf Einladung der Lebenshilfe Osnabrück kommt die Autorin für eine Lesung am Donnerstag, 29. November, 18.30 Uhr, in die  Stadtbibliothek. Der Eintritt ist frei.
 
„Lotta Schultüte: Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer“ ist die am 4. Oktober erschienene Fortsetzung des vielbeachteten Bestsellers „Lotta Wundertüte“, in dem Sandra Roth ehrlich, berührend und zugleich humorvoll von und aus dem Leben mit ihrer schwer mehrfachbehinderten Tochter erzählt. „Wir freuen uns sehr, dass Sandra Roth unserer Einladung folgt“, sagt Franz Haverkamp, Vorsitzender der Lebenshilfe Osnabrück. „Viele unserer Mitglieder haben bereits begeistert ‚Lotta Wundertüte‘ gelesen und konnten die Fortsetzung kaum erwarten. Daher haben wir uns intensiv darum bemüht, Sandra Roth nach Osnabrück einzuladen.“
 
Nach Ansicht von Franz Haverkamp schaffe es die Autorin, das Leben mit Lotta auf ganz besondere Art und Weise zu schildern, so dass sich viele Familien in ähnlichen Lebenssituationen in den „Lotta“-Erzählungen wiedererkennen. „In ihren Büchern schreibt Sandra Roth nicht nur über ihre Ängste, Sorgen und Belastungen – ihre Erzählungen haben viel Humor und somit eine erfrischende und wundervolle Leichtigkeit.“ Genau deshalb leisten beide Bücher einen sehr wichtigen Beitrag in der teils aufgeheizten Inklusionsdebatte. „Insbesondere weil auch Familien ohne ein behindertes Kind ‚Lotta‘ lesen, lieben und verstehen“, so Haverkamp weiter.
 
Die Lesung am Donnerstag, 29. November, um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek richtet sich daher ausdrücklich nicht nur an die Mitglieder der Lebenshilfe. „Wir hoffen, dass auch viele Nicht-Mitglieder und Osnabrücker ohne engeren Bezug zu Menschen mit Behinderungen kommen“, betont der Lebenshilfe-Vorsitzende. „Wir wollen mit Sandra Roth und anhand ihrer Bücher gemeinsam ins Gespräch kommen – denn Inklusion gelingt nur, wenn wir miteinander kommunizieren und wir einander besser verstehen.“
 
Der Eintritt zur Lesung in der Stadtbibliothek ist daher auch frei. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Lesung in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen sowie der Stadtbibliothek durchführen können“, hebt Haverkamp hervor. „Diese besondere Partnerschaft macht auch die Wertschätzung deutlich, die Sandra Roth für ihre wundervollen Bücher entgegengebracht wird.“ Der Zugang zur Stadtbibliothek ist barrierefrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Die Lebenshilfe Osnabrück e.V. besteht seit 1963 und versteht sich als Selbsthilfevereinigung für behinderte Menschen und deren Angehörige. Zu den Angeboten zählen u.a. die Betreuung durch den Familienentlastenden Dienst (FED), Freizeitmaßnahmen, Informationsveranstaltungen sowie neuerdings die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB).

Sandra Roth, geboren 1977, studierte Politikwissenschaften und Medienberatung in Bonn, Berlin und den USA. Nach ihrem Diplom absolvierte sie die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg und arbeitet seitdem als freie Autorin. Ihr 2013 erschienenes erstes Buch „Lotta Wundertüte“ schaffte es in die Top 10 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Fortsetzung „Lotta Schultüte“ ist am 4. Oktober 2018 beim Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen. Sandra Roth lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Köln.

Mehr zum Thema:

Lotta Schultüte: Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?