Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

1 Millionen Sterne für Schulprojekt im Libanon
1 Millionen Sterne für Schulprojekt im Libanon
Historischer Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten
Historischer Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten
Kinder- und Jugendbuchautorin Beate Dölling liest im Ruller Haus
Kinder- und Jugendbuchautorin Beate Dölling liest im Ruller Haus
Besondere Leckerbissen für Zoo-Elefanten
Besondere Leckerbissen für Zoo-Elefanten

Aktuelles & Service

Solarkomplett: Jetzt noch leichter Sonnenstrom vom Dach

(eb/pr) Osnabrück, 8. November 2017 / Stadt, Landkreis und Stadtwerke Osnabrück starten eine Solarstromoffensive: Stadt und Landkreis haben ihr jeweiliges Solardachkataster "renoviert", die Stadtwrrke beteiligen sich an der Offensive mit ihrem Rundum-Sorglos-Paket "Solarkomplett". Die Stadt Osnabrück hat das zuletzt 2012 aktualisierte Solardachkataster mit neuen Funktionen und einem neue...

Bauen & Wohnen

Sanierungsbüro ''Gartlage-Süd'' bleibt bestehen

Das Sanierungsmanagement im Quartier Gartlage-Süd ist um zwei Jahre verlängert worden. © für Abbildung: PR; Quelle: Stadt OS; Aufnahme: Ute Fritsch-Riepe(eb/pr) Osnabrück, 6. Januar 2017 / Gemeinsam energetisch sanieren - so steht es seit drei Jahren auf dem Türschild des Quartiersbüro "Gartlage-Süd" an der Liebigstraße 29. Und so lautet auch das Motto, unter dem die Stadt Osnabrück hier wichtige Impulse für  Energie- und Kohlendioxid-Einsparung geben möchte. Allen Bürgern, Eigentümern und Gewerbetreibenden zwischen Liebigstraße und Bohmter Straße bietet ein Team von Fachleuten ein Rundum-Paket von der ersten Kontaktaufnahme über spezielle Vor-Ort-Beratung bis zur finanziellen Unterstützung von energetischen Sanierungsmaßnahmen.

Ermöglicht wird dieses Projekt durch die finanzielle Unterstützung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Jetzt kamen gute Nachrichten vom Rat der Stadt Osnabrück: Das Sanierungsmanagement für dieses Quartier wird um zwei Jahre verlängert. Darüber hinaus soll das Areal als städtebauliches Sanierungsgebiet ausgewiesen werden. Dadurch können zukünftig auch Steuervorteile für energetische Sanierungsmaßnahmen genutzt werden.

Aufbauend auf einem ebenfalls mit KfW-Mitteln geförderten integrierten energetischen Quartierskonzept will die Stadt Osnabrück beispielhaft demonstrieren, wie die Gebäudesanierungsrate deutlich erhöht und neue Energie-Versorgungsmodelle umgesetzt werden können. Besonderer Wert wird dabei auf die Sozialverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen gelegt.

Ein von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördertes und von der Stadt Osnabrück  beauftragtes Quartierskonzept bescheinigt dem Quartier Gartlage-Süd hohe Sanierungs- und entsprechende Energie- und Kohlendioxid-Einsparpotenziale. Neben typischen Gebäudesanierungen und Heizungserneuerungen werden im Quartier auch die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen und Nahwärmenetze, aber auch die Verbesserung des Rad- und Fußwegenetzes bis hin zur Umfeld- und Imageaufwertung angestrebt. Dabei sollen Mieter und Eigentümer gleichermaßen von einem speziell für dieses Quartier aufgelegten Förderprogramm der Stadt Osnabrück profitieren.

Das Konzept scheint gut anzukommen: Bisher hat bereits jeder dritte Eigentümer die entsprechenden Beratungs- oder Förderangebote genutzt, zahlreiche Zuschüsse für Fenster-, Fassaden- oder Heizungssanierungen wurden gewährt. Dabei wird der Katalog der geförderten Maßnahmen kontinuierlich weiterentwickelt: "So haben wir erst kürzlich die Intensivbetreuung für Wohneigentümergemeinschaften in den Katalog der geförderten Maßnahmen übernommen", erläuterte Ute Fritsch-Riepe vom Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück.

Mieter und Eigentümer können auch ineffiziente Elektrogeräte gegen sparsame Neugeräte ersetzen – ebenfalls mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt. Die Förderbedingungen und Antragsformulare zu allen Beratungs- und Zuschussangeboten können ebenso wie Informationen zum Quartier und zu bereits durchgeführten Projekten im Internet abgerufen werden.
 
Neben der Verlängerung des Sanierungsmanagements wurden vom Rat auch vorbereitende Untersuchungen beschlossen, um das Quartier Gartlage-Süd demnächst als städtebauliches Sanierungsgebiet ausweisen zu können. In einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet können Kosten für Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen bis zu 100 Prozent von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.

Das Sanierungsbüro in der Liebigstr. 29 ist dienstags von 10 bis 13 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Auch außerhalb der Öffnungszeiten können Termine unter Tel. 0541 / 80019812 oder per E-Mail (team@gartlage-sued.de) vereinbart werden. Weitere Informationen zum Sanierungsmanagement "Gartlage Süd" sind im Internet zu finden.

Sanierungsmanagement Gartlage Süd
 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?