Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Drogenkurier geschnappt und 71 Schmuggler erwischt
Drogenkurier geschnappt und 71 Schmuggler erwischt
Knollstraße: Bauarbeiten gehen weiter - Busse fahren anders
Knollstraße: Bauarbeiten gehen weiter - Busse fahren anders
10 Jahre Stolpersteine in Osnabrück
10 Jahre Stolpersteine in Osnabrück
Retter reagieren auf Anschlagsgefahr: Traumanetzwerk tagte in Osnabrück
Retter reagieren auf Anschlagsgefahr: Traumanetzwerk tagte in Osnabrück

Restaurant-Tipps

Feuerwasser aus Tennessee in Lotte verkostet

(eb) Lotte, 18. August 2011 / Weinproben sind schon lange in aller Munde und auch im Osnabrücker Land keine Seltenheit. Eine auserkorene Gästeschar kam jetzt im Lotter Restaurant Tennessee Mountain von Michael Kreienbrink in den besonderen Genuss, waschechten Whiskey aus Tennessee zu verkosten. 13 Gastronomen, Getränkehändler und Konzernvertreter waren zu der Whiskeyprobe eingeladen. Mit Freunden und Angebörigen verbrachten rund 50 Gäste einen lehrreichen Abend.

"Der Name ist Programm", betonte Mischa Daum vom Spirituosen-Konzern Brown-Forman, der die US-Traditionswhiskey Jack Daniels in Kreienbrinks American Restaurant vorstellte. Daum und sein Kollege Martin Balke informierten in einem Lichtbildvortrag über die 1863/1866 in der US-Kleinstadt Lynchburg gegründete Destillerie. Sie weihten die Gäste in die Geheimnisse des Brennens von echtem Tennessee-Whiskey ein. Der Brand muss nicht nur aus dem Bundesstaat im Südosten der USA kommen, sondern auch einen Maisanteil von 51 bis 80 Prozent aufweisen und durch Ahorn-Holz gefiltert werden.

{FOTO Fachleute ganz Ohr: Mischa Daum zeigte bunte Bilder aus Tennessee.}

Welche Geschmacksunterschiede sich durch die Lagerung und Filterung ergeben, machten Daum und Balke mit Proben von Rohdestillaten deutlich. Neben dem bekannten Black Label-Whiskey "Jack Daniels Old No. 7" boten sie den Gästen noch zwei Sonderabfüllungen aus der Destillerie zum probieren an: "Jack Daniels Single Barrel" (Abfüllung aus einzelnen Fässern) und "Gentleman Jack" (zweifach durch Ahornholzkohle gefiltert).

Nach den Worten von Daum geht es in der Destillerie im 391-Seelen-Nest Lynchburg womöglich noch verschlafener als in der Fernsehwerbung zu: Im Heimatort der Whiskeymarke wurde die Prohibition, also das US-Alkoholverbot, niemals aufgehoben. Das Feuerwasser darf dort zwar gebrannt und verkauft, nicht jedoch getrunken werden. Umso mehr freuten sich die Gäste des Tennessee Mountain darüber, dass der Abend nicht trocken blieb.

© für Abbildungen: Eigenfotos, jel

Restaurant Tennessee Mountain


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?