Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Null Toleranz zeigen: 1100 Fälle von häuslicher Gewalt im Vorjahr
Null Toleranz zeigen: 1100 Fälle von häuslicher Gewalt im Vorjahr
Zu geringe Nachfrage: Flughafenshuttle X150 wird eingestellt
Zu geringe Nachfrage: Flughafenshuttle X150 wird eingestellt
''Osnabrück klingt gut'': Bürgerstiftung mit neuem Förderschwerpunkt
''Osnabrück klingt gut'': Bürgerstiftung mit neuem Förderschwerpunkt
Klinikum: Junger Syrer beflügelt OTA-Ausbildung
Klinikum: Junger Syrer beflügelt OTA-Ausbildung

''Osnabrück klingt gut'': Bürgerstiftung mit neuem Förderschwerpunkt

(eb/pr) Osnabrück, 20. April 2018 / "Kid Courage", "Handschlag", "Kinderbewegungsstadt", "Bürgergala", "Kinderwünsche" – all diese Initiativen würde es ohne die Bürgerstiftung Osnabrück wahrscheinlich nicht geben. Mit der Stiftung wurde von Osnabrücker Bürgern und Unternehmen bereits viel bewegt. Seit 2014 konzentriert sich die Bürgerstiftung jedes Jahr auf einen bestimmten Bereich; 2018...

Stadt & Land

Blindgänger-Suche am 6. Januar: Evakuierung noch nicht sicher

Dieses Gebiet muss eventuell am 7. Januar 2018 evakuiert werden – dies stellt sich jedoch erst im Verlauf des 6. Januar raus. © für Abbildung: PR; Quelle: Stadt OS(pr/eb) Osnabrück, 20. Dezember 2017 / Bei Baumaßnahmen im Osnabrücker Stadtgebiet stoßen Bauarbeiter immer wieder auf Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Nachdem jetzt – trotz der zahlreichen Baustellen – lange Ruhe war, wurde jetzt bei Sondierungsarbeiten im Vorfeld von Brückenbauarbeiten im Verlauf der Straße "An der Petersburg" ein Verdachtspunkt gemeldet. Um diesem Verdacht nachgehen zu können, werden am Samstag, 6. Januar, weitere Sondierungsarbeiten durchgeführt – erst dann wird entschieden, ob schon einen Tag später evakuiert wird oder nicht.

Der Bahnbetrieb muss zumindest teilweise eingestellt und Gleise abgebaut werden. Sollte sich der Verdacht eines Blindgängers bestätigen, muss am Sonntag, 7. Januar, ein weiträumiger Bereich im Stadtgebiet evakuiert werden. Es wäre eine der größten derartigen Aktionen bisher, von der mehr als 16.000 Menschen betroffen wären. Bestätigt sich der Verdacht nicht, wird die Evakuierung am Samstag, 6. Januar, im Laufe des Nachmittags abgesagt.

Sollte eine Evakuierung erforderlich sein, müssen für die notwendigen Maßnahmen am Sonntag, 7. Januar, rund 16.500 Personen aus den Stadtteilen Innenstadt, Gartlage, Schinkel, Fledder, Schölerberg, Kalkhügel und Wüste ihre Häuser und Wohnungen räumen und bis 9 Uhr den Evakuierungsbereich verlassen. Für die betroffenen Bürger steht ein Evakuierungszentrum in der Gesamtschule Schinkel, Windthorststraße 79-83, zur Verfügung.

Die Straßen im Evakuierungsbereich sind ab 9 Uhr gesperrt. Der Linienverkehr des Verkehrsbetriebs läuft bis zum Abschluss der Evakuierung weiter. Ein Aussteigen im vorgenannten Bereich ist nicht mehr möglich. Die den Bereich der Evakuierung begrenzenden Straßen und Flächen bleiben frei zugänglich beziehungsweise befahrbar.

Die Entschärfung des Blindgängers kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen. Es wird daher dringend darum gebeten, den Evakuierungsbereich bis 9 Uhr zu verlassen und den Anweisungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten.

Der Bahnverkehr wird auf der Strecke Richtung Münster und Bielefeld ab Samstag, 6. Januar, ab 0 Uhr eingeschränkt beziehungsweise eingestellt. Während der möglichen Evakuierungsmaßnahme am Sonntag, 7. Januar, wird ab 9 Uhr auch der Hauptbahnhof gesperrt und der Verkehr auf den Strecken Richtung Hannover, Rheine und Oldenburg für die Dauer der Maßnahme eingestellt.

Nähere Informationen über die Streckensperrungen, insbesondere über Ersatzverkehre, finden sich auf den Seiten der Deutschen Bahn beziehungsweise der anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen im Internet oder bei der Reisezugauskunft.

Sämtliche nachfolgend genannte Straßen und Häuser sind zu räumen: Abekenstr. 6, Am Riedenbach 1 - 55 ungerade und 2 - 44 gerade, Am Salzmarkt, Am Wulfekamp, Ameldungstr. 3 - 11 ungerade, An der Humboldtbrücke 7, An der Humboldtbrücke 8, An der Humboldtbrücke 8A, An der Humboldtbrücke, An der Petersburg, August-Bebel-Platz, Baumwollweg, Bielefelder Str., Bischofsstr., Blumenstr., Bonnusstr., Braunschweiger Str., Brinkstr. 5 - 13 ungerade, Buersche Str. 2 - 76 gerade, Bünder Str., Clarenbachstr., Dammstr., Deisterweg, Eisenbahnstr., Ertmanstr. 1 - 19 ungerade, Frankenstr., Franz-Lenz-Str. 1 - 11 ungerade und 2 - 18 gerade, Gesmolder Str. 12 – 24, Goethering 23 – 37, Goldstr., Große Rosenstr., Großer Fledderweg 17 - 27 und 89 - 91a ungerade, Hamburger Str., Hannoversche Str. 1 – 48, Heinrich-Heine-Str., Heinrichstr. 1a - 14 und 75 – 79, Herforder Str., Hermannstr., Holtstr., Iburger Str. 1 - 105 ungerade und 6 - 54 gerade, Johannisfreiheit 5, 12a, 13, Johannisstr. 1 - 38 und 70 – 144, Johannistorwall, Josefstr., Karl-Bücher-Str., Karmannstr. 2, Klöntrupstr., Koksche Str. 3 - 53 ungerade und 4 - 48 gerade, Kollegienwall 12 - 22a, Kölner Str. 11 und 14, Kolpingstr., Kommenderiestr., Konrad-Adenauer-Ring, Kurze Str., Laischaftsstr. 9 - 37 ungerade und 16 - 26 gerade, Lange Str. 63 - 105 ungerade und 78 - 110 gerade, Leggeweg, Lutherstr., Magdalenenstr. 27 - 35 ungerade, Meller Str. 2 - 154 gerade und 3 - 185 ungerade, Miquelstr., Mittelstr., Modemannskamp, Möserstr. 37 - 51 ungerade und 46 - 68 gerade, Neulandstr., Niedersachsenstr., Osningstr., Overbergstr., Parkstr. 1 - 2k, Pattbrede 5 - 17 ungerade, Peiner Str., Petersburger Wall, Pfaffenstr., Pottgraben, Rheinische Str., Ritterstr., Rosemannstr., Rosenplatz, Rotenburger Str. 1 - 8 und 14 – 24, Rudolfstr., Schepelerstr., Schlagvorder Str. ungerade, Schloßstr. 1 - 49 ungerade und 4 - 30 gerade, Schloßwall 43, 65, 67, Schmidtstr., Schweerstr., Selinghof, ,Seminarstr. 20 – 37, Siebensternstr., Sollingweg, Spichernstr., Spindelstr., Spinnereiweg, Stahlwerksweg, Stüvenbrede,  Süsterstr., Sutthauser Str. 19 - 57 ungerade und 26 - 78 gerade, Teutoburger Str., Theodor-Heuss-Platz, Uhlhornstr. 2 - 18 gerade, Venloer Str., Wartenbergstr. 1 - 11 ungerade und 2 - 34 gerade, Wasastr., Wassermannstr., Westfälische Str., Wiesenbachstr., Wiesenstr., Wihostr. und Wörthstraße.

Für bettlägerige oder kranke Personen bestehen Transportmöglichkeiten, die über die Regionalleitstelle Osnabrück unter Tel. 0541 / 3234455 angefordert werden können. Es ist unbedingt anzugeben, ob die Person sitzend oder liegend transportiert werden kann, ob ansteckende oder infektiöse Krankheiten oder gegebenenfalls sogar eine Transportunfähigkeit bestehen. Notwendige Transporte können ab sofort, müssen jedoch unbedingt vor der Maßnahme angemeldet werden. Je eher die Information erfolgt, desto besser kann für den Transport gesorgt werden.

Die Maßnahme wird mehrere Stunden dauern. Es sollten daher die unbedingt notwendigen Dinge (Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung) sowie angemessene Kleidung mitgenommen werden. Die Stadt Osnabrück bittet darum, ältere und insbesondere auch ausländische Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme zu informieren. Die Betroffenen sollten sich vor dem Verlassen Ihrer Wohnung vergewissern, dass sie Elektro- und Gasgeräte (Bügeleisen, Herd usw.) ausgeschaltet und alle Wasserhähne geschlossen haben.

Die Stadt Osnabrück informiert – auch über Rundfunkdurchsagen – sobald die Maßnahme abgeschlossen ist und die Bewohner in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren können. Für weitere Fragen ist am Samstag, 6. Januar, von 8 bis 18 Uhr sowie Sonntag, 7. Januar, von 8 Uhr bis zum Ende der Maßnahme ein Bürgertelefon unter 0541 / 3234490 geschaltet.

Evakuierungsgebiete in Osnabrück

Busumleitungen

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?