Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Letzte Lücke des Haseuferwegs wird geschlossen
Letzte Lücke des Haseuferwegs wird geschlossen
Fachklink Nettetal: Suchtpatienten können vom Entzug ''sanft'' in die Reha wechseln
Fachklink Nettetal: Suchtpatienten können vom Entzug ''sanft'' in die Reha wechs...
Logopädie-Ausbildung steht vor grundlegenden Änderungen
Logopädie-Ausbildung steht vor grundlegenden Änderungen
Neu: Yoga im Zoo für die gute Sache
Neu: Yoga im Zoo für die gute Sache

Letzte Lücke des Haseuferwegs wird geschlossen

(eb/pr) Osnabrück, 17. Juli 2018 / Das letzte Teilstück des Haseuferweges war im Sommer 2016 feierlich eröffnet worden – für 2019 ist nun die endgültige Fertigstellung geplant. Wie die Stadt Osnabrück jetzt mitteilte, sollen noch in diesem Jahr die Bauarbeiten am definitiv letzten 500 Meter langen Teilstück zwischen Hasetorwall und Wachsbleiche aufgenommen werden. Dazu wird die Turnerstr...

Stadt & Land

Weihnachtsmarkt: Zufriedene Besucher und Händler trotz vieler Regentage

Blick auf das Rathaus beim Osnabrücker Weihnachtsmarkt. © Eigenfoto, Joachim Viertel(pr/eb) Osnabrück, 21. Dezember 2017 / Ein mit Abstrichen zum Wetter positives Fazit des Weihnachtsmarkts haben die Stadt Osnabrück, die Osnabrück Marketing und Tourismus-Gesellschaft sowie die Händler und Schausteller gezogen. „In diesem Jahr hat der Weihnachtsmarkt durch das zwar kalte, aber auch trockene Wetter am ersten Wochenende einen tollen Start hingelegt. Leider gab es danach auch verregnete Tage. Insgesamt waren die Besucherzahlen aber gut und das spiegelt sich auch in den Umsätzen wider“, so Petra Rosenbach, Geschäftsführerin der Osnabrück - Marketing und Tourismus GmbH (OMT).

Marktplatz-Bildergalerien vom Osnabrücker Weihnachtsmarkt

„Seit den Sommermonaten haben wir einen hohen Aufwand betrieben, um den Osnabrücker Weihnachtsmarkt so sicher wie möglich zu machen“, sagt Dr. Sandra Solf, Leiterin des Fachbereiches Bürger und Ordnung der Stadt Osnabrück. „Umso erfreulicher, dass sich dieser hohe Aufwand gelohnt hat und alle Besucher eine friedliche und unbeschwerte Zeit verbringen konnten“. In diesem Zusammenhang lobt sie die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Ausstellern, Organisatoren, sowie den Rettungs- und Einsatzkräften von Polizei, Sanitätsdiensten, Feuerwehr und privatem Sicherheitsdienst. „Ebenfalls positiv bewerte ich, dass die Einschränkungen durch den Einsatz mobiler Sperren, die vor allem die Anwohnern betrafen, von diesen mit großem Verständnis hingenommen wurden“, so Solf.

Wie bestellt: Osnabrücker Weihnachtsmarkt mit Vollmond. © Eigenfoto, Joachim Viertel„Wir sind zufrieden, weil der Weihnachtsmarkt an allen Wochenenden sehr gut besucht war“, resümiert Bernhard Kracke jr., der Vorsitzende des Schaustellerverbands Weser-Ems. „Die Ansprache von Reiseunternehmen war erfolgreich. So kamen auch Besucher von weiter her auf den Markt“, sagt Kracke. Nach Einschätzung des Schausteller-Chefs läuft die überregionale Vermarktung des Weihnachtsmarkts gut. „Viele Besucher kamen aus den Niederlanden, aber zunehmend auch aus anderen Regionen in Deutschland. Letztens hatte ich eine Truppe aus Bayern am Stand, die unseren Markt sehr gelobt haben“, berichtet er.

Gar nicht zufrieden sind die Schausteller dagegen nach den Worten von Kracke mit dem Wetter: „Es hat unter der Woche abends so oft geregnet, dass wir mit zehn bis 15 Prozent hinter den Vorjahren zurückliegen“. Der Erfolg des Weihnachtsmarktes hänge von der Anzahl der Regentage ab. „Wir hatten schon alle möglichen Wetterkapriolen, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass es abends so oft geregnet hat. Und dann fehlen uns natürlich die Besucher.“ Kracke sieht es lieber andersherum: „Sobald es trocken ist, ist der Weihnachtsmarkt voll.“

Tolles Panorama: Rathaus und Stadtwaage beim Osnabrücker Weihnachtsmarkt. © Eigenfoto, Joachim ViertelIn den letzten Wochen kamen etwa 1.400 Reisebusse zum Historischen Weihnachtsmarkt nach Osnabrück, davon allein 500 aus den Niederlanden. „Wir können bei immer mehr Reiseveranstaltern und Busreiseunternehmen mit unserem Service punkten“, erklärt Diana Riepenhoff vom Tourismusmarketing der OMT. Für Busse gibt es kostenfreie Parkmöglichkeiten und eine übersichtliche Beschilderung zu den Parkplätzen. Bei den Fahrern sehr beliebt ist der in Kooperation mit der Hausbrauerei Rampendahl und dem Schaustellerverband Weser-Ems e.V. angebotene Verzehrgutschein für den „Busfahrerstammtisch“. Mithilfe der von den Stadtwerken gesponserten Freifahrtscheine für den öffentlichen Nahverkehr, können die Busfahrer zudem kostenlos vom jeweiligen Busparkplatz in die Innenstadt und zurück pendeln.
 
Osnabrück zur Weihnachtszeit wird auch als Ziel für Kurzreisen immer beliebter. „Gerade an den Wochenenden sind die Hotels in der Innenstadt gut gebucht. Auch die Ferienwohnungen sind in der Vorweihnachtszeit sehr gut ausgelastet“, sagt Christine Rother, Leiterin des Tourismus- und Tagungsservice. „Obwohl nur ein Bruchteil der gesamten Buchungen über unser Büro läuft, verzeichnen wir ein Umsatzplus von einem Drittel im Vergleich zum Durchschnitt der letzten sieben Jahre“.

Einfaach nur schön: Osnabrück im Weihnachtslicht. © Eigenfoto, Joachim ViertelDer überdachte Eiszauber am Ledenhof bleibt noch bis zum 30. Dezember geöffnet. „Wenn es trocken ist und die Busse fahren, sind die Besucherzahlen sehr gut“, zeigt sich Veranstalter Fredi Welte insgesamt zufrieden. Besonders gut komme das Programm mit Auftritten von Gentleman Dee, Dinner for One oder dem Frank Sinatra Double bei den Besuchern an. „Auch Tischreservierungen werden sehr gut angenommen und zahlreiche Unternehmen haben schon Termine für ihre Betriebsfeiern im kommenden Jahr bei uns gebucht“, so Welte. Wenn der Eiszauber am 30.12. schließt, müssen sich Eislauffans aber nicht bis zum kommenden Jahr gedulden: Vom 5.1. bis 11.3.2018 steigt der „Winterzauber“ im Osnabrücker Zoo. Die Besucher erwartet ein überdachtes Winterdorf mit Kunsteisbahn, historischem Karussell und vielfältigem gastronomischen Angebot.

Für den Einzelhandel ist die Weihnachtszeit die umsatzstärkste und somit wichtigste Verkaufsphase im Jahr. „In diesem Jahr haben wir eine verkürzte Adventszeit, trotzdem hat das Weihnachtsgeschäft wie jedes Jahr Mitte November begonnen“, resümiert Vanessa Waldvogel, Schäffer-Chefin am Nikolaiort. „Die Anzahl der Bons liegt minimal über dem Vorjahr und wir erwarten noch eine Steigerung in der letzten Adventswoche“, so Waldvogel. Auch Dirk Pallapies, Geschäftsführer von Galeria Kaufhof zeigt sich zufrieden und setzt noch einmal große Hoffnung in die umsatzstarken Tage direkt vor dem Fest. Beim prelle shop in der Krahnstraße hat das Weihnachtsgeschäft diesmal schon im Oktober mit dem Verkauf von Weihnachtskarten, Geschenkpapier und Deko-Artikeln begonnen, berichtet Geschäftsführerin Uta Westerholt. Auch bei prelle nimmt die Zahl der Geschenke-Käufer in den letzten Tagen vor Weihnachten noch einmal deutlich zu. Last-Minute-Käufer haben am Samstag, 23.12., noch die Gelegenheit, letzte Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, bleiben die Geschäfte an diesem Tag geschlossen.

Weihnachtsmarkt

Eiszauber auf dem Ledenhof

Marktplatz-Bildergalerien vom Osnabrücker Weihnachtsmarkt


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?