Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum
Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum
ÖPNV-Neuorganisation am Neumarkt: 4 Linienführungen sind möglich
ÖPNV-Neuorganisation am Neumarkt: 4 Linienführungen sind möglich
Herzenssache Schlaganfall: Aufklärungsaktion auf dem Finkenhügel
Herzenssache Schlaganfall: Aufklärungsaktion auf dem Finkenhügel
Abendspaziergang mit Märchen und Musik
Abendspaziergang mit Märchen und Musik

Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum

(pr/eb) Osnabrück, 22. Juni 2018 / Und noch ne Baustelle – dieses Mal trifft es Osnabrücks Musikerviertel: Ab Montag, 25. Juni, werden im Bereich Gluckstraße/ Händelstraße die Versorgungsleitungen sowie die Kanalisation erneuert. Dazu muss der Streckenabschnitt zwischen Lieneschweg und Sedanstraße voll gesperrt werden. Damit das Klinikum am Finkenhügel auch weiterhin mit "Öffis" erreichb...

Stadt & Land

Neuer Bewegungspark in Bad Iburg

Der erste Spatenstich ist gesetzt – das Bewegungsband auf der Tegelwiese wird schon bald Formen annehmen. © für Abbildung: PR; Quelle: Laga Bad Iburg; Aufnahme: Imma Schmidt(pr/eb) Bad Iburg, 2. März 2018 / Der Förderverein der Landesgartenschau Bad Iburg (Laga) denkt und plant weit über dieses Großereignis hinaus. Jüngstes Projekt ist ein Bewegungs- und Aktivitätenpark, der auf der Tegelwiese nahe der Sebastian-Kneipp-Allee entsteht. Jetzt trafen sich alle Beteiligten, darunter auch Vertreter der Stiftung der Raiffeisen- und Volksbanken, der Laga-Gesellschaft sowie der Stadt Bad Iburg, zum ersten Spatenstich. Gewässerbegleitend (am Kolbach) verläuft der Kneipp-Wanderweg und Umweltbildungspfad. Er verbindet fußläufig die Stadt über den Naturraum Tegelwiese mit dem Hauptwanderwegenetz im Dörenberg.

Der Freiraum an der Ostseite der Tegelwiese wird auf einer Breite von etwa 25 bis 30 Metern für alle Generationen entwickelt: Hier entstehen generationsübergreifende Areale, die zur Bewegung verführen sollen. In einem bestimmten Raumrhythmus ergänzen sich beispielsweise Bodentrampolin und Klettermikadowald, Schaukeln und Ruhezonen.

Dazu gehört auch eine Trailtreppe. © für Abbildung: PR; Quelle: Förderverein Laga Bad IburgKünftig sollen sich drei unterschiedliche in Nord-Süd-Richtung verlaufende, Bewegungswege ergänzen. Der Trainingsweg besteht aus einer Wegestrecke, die in leichten Wellen angelegt wird. Hier können Menschen mit und ohne Handicap und vor allem Kinder mit Scootern, Bobbycars, kleinen Rädern oder auch zu Fuß aktiv werden. Der Trainingsweg soll gemeinsames Erleben fördern.

Der zentrale Sport-Wellenweg st wie eine Laufstrecke schnurgerade, aber in Wellen zwischen 30 und etwa 80 Zentimeter Höhe geplant. Ein ständig wechselndes Auf und Ab. Sorgt für Aktivierung von Koordination, Reaktion und Motorik bei jedem Schritt mit hohem Spaßfaktor.

Der Übergang zum Naturraum der Tegelwiese am westlichen Rand des Bewegungsbandes erfolgt über einen Wasserpfützenweg - ein Naturweg, der sich durch Gräserlandschaften schlängelt und die verschiedenen Bewegungsschwerpunkte verbindet. In regelmäßigen Abständen werden sich dort bei Niederschlägen Pfützen bilden.

Auch ein Mikadowald ist geplant. © für Abbildung: PR; Quelle: Förderverein Laga Bad IburgBis zur Laga sollen drei Projekte realisiert werden: Die so genannte Trailtreppe dient als Haltepunkt, als Verweil- sowie als Spiel- und Bewegungsort für alle Generationen. Der Mikadowald ist ein zertifizierter Kletterwald aus mehr als 20 Stahlstangen von 6 Metern Länge. Und der Schaukelgarten soll Kernstück des Bewegungsbandes für alle Generationen werden. Je eine 2- und 3-sitzige Schaukel sowie als besonderer Höhepunkt eine 6-sitzige Schaukel für Jung und Alt fordern selbst Erwachsene zu spielerischer Bewegung auf. Daneben werden erste Strukturen der Wegebeziehungen und der Gräserbepflanzung angelegt. Eine Raststation als Ziel- und Startpunkt für Wanderungen oder Radtouren in die Umgebung kommt hinzu.

"Es war für uns immer ein besonderes Anliegen, auch außerhalb des eigentlichen Gartenschaugeländes Aktivitäten zu fördern", erläuterte der Fördervereinsvorstand Hagen Sundermann. "Das ist aber noch nicht alles. Die Planungen sehen in den nächsten Jahren beispielsweise Schwebebalken, einen Fitnessgerätepark oder eine Findlingslandschaft zum Klettern vor", ergänzte Mitinitiator Gerd Bentrup.

Der Förderverein verstehe den Bewegungspark in der Tegelwiese "als einen besonderen Beitrag zur Stadtentwicklung", so Sundermann. Der Standort an der Sebastian-Kneipp-Allee zwischen Innenstadt und Naherholungsgebiet Dörenberg verbindet die dortigen Freizeitangebote: das Freibad, den geplanten Sportkletterturm, die Jugendherberge, den Mountainbike-Dirtpark und die Wassertretstelle im Kolbach. "Freizeit, Sport und Bewegung - eine wesentliche Säule des Kneippschen Gedankens", fügte Bentrup an.

"Insgesamt investieren wir hier bereits etwa 90.000 Euro. Wir denken aber auch hier über die Gartenschau hinaus. Wenn wir weitere Sponsoren finden, können wir kurzfristig auch weitere Elemente ergänzen", warb Sundermann für weitere finanzielle Unterstützung: Zugesagt sind bisher 40.000 Euro für die Schaukelwelt vom Förderverein, den Mikadowald finanziert die VR Stiftung /Volksbanken und Raiffeisenbanken im Osnabrücker Land mit 30.000 Euro und die Trail-Treppe mit Treffpunkt im Wert von etwa 15.000 Euro sponsert der Verein Teuto-Tour – weitere Einrichtungen seien im Kreis der Förderer herzlich willkommen.

Laga-Förderverein

Laga Bad Iburg

Stadt Bad Iburg
 

 

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?