Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident
Edle Brände, besondere Tassen-Tradition: Weihnachtsmarkt in Osnabrück ist gut gestartet
Edle Brände, besondere Tassen-Tradition: Weihnachtsmarkt in Osnabrück ist gut ...
Klinikum Osnabrück mit neuem Geschäftsführer
Klinikum Osnabrück mit neuem Geschäftsführer

Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum

(eb/pr) Osnabrück, 7. Dezember 2018 / Im Klinikum Osnabrück findet am Sonntag, 9. Dezember, ab 18.30 Uhr, wieder eine Gedenkveranstaltung für Kinder statt, die vor, während oder direkt nach einer Geburt gestorben sind. Das Krankenhaus beteiligt sich damit erneut an dem „Worldwide Candlelighting“, einer weltweiten Gedenkaktion, bei der jeweils am zweiten Sonntag im Dezember an die gestorb...

Stadt & Land

Baumpflege am Schinkelberg: Sonnenschutz für Schneitelbuchen

Solche Schneitelbuchen werden von den Evangelischen Stiftungen nun fachgerecht gepflegt, damit sie erhalten bleiben. © für Abbildung: PR; Quelle: Ev. Stiftungen(pr/eb) Osnabrück, 6. März 2018 / Wer derzeit am Schinkelberg unterwegs ist, wird sehr schnell auf die Wald-Pflegearbeiten stoßen, die dort die Evangelischen Stiftungen als Waldeigentümer - in Absprache mit dem Umweltamt der Stadt Osnabrück – durchführen lassen. Dies betrifft vor allem die historischen Schneitelbuchen, die einen Pflegeschnitt benötigen, damit sie standfest bleiben. "Die Pflege- und Verkehrssicherungsmaßnahmen sind dringend notwendig geworden, weil die Bäume durch die Bauarbeiten an der Autobahntrasse der A33 freigestellt worden sind", erklärte Johannes Andrews, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftungen.

Durch die Baumfällungen für die Autobahntrasse sind die alten Buchen plötzlich direkt Wind und Sonne ausgesetzt, vor denen sie bisher durch die Bäume vor ihnen geschützt waren. "Da die Buchen nur eine sehr dünne Rinde haben, können sie Sonnenbrand bekommen, wenn sie plötzlich der Sonne ausgesetzt sind", ergänzte Hendrik Pannenborg von Forstverwaltung der Stiftung. Daher habe man sich entschlossen, die stark gefährdeten Buchen mit einem Stammschutz aus Jute einzuwickeln. Ebenso müssen in den Randbäumen des historischen Schneitelbuchen-Bestandes Äste herausgeschnitten und teilweise Kronensicherungen eingebaut werden, um ein Auseinanderbrechen der Kronen zu verhindern.

"Viele Osnabrücker kennen das Waldstück der Evangelischen Stiftungen durch ihre Spaziergänge, denn das Waldbild ist sehr besonders", berichtete Andrews. Mit den Begriffen Schneitelbuchen oder Schneitelwirtschaft können heute nicht mehr viele etwas anfangen. "Schneitelwirtschaft ist eine historische Waldnutzungsform. Früher kappten die Leute bestimmte Baumarten wie Weiden oder Buchen in Mannshöhe, verfütterten die jungen Triebe und nutzten größere Äste als Brennholz. Dann trieben die Bauern ihr Vieh - Schweine, Kühe und Ziegen - in diese Waldgebiete. Deshalb wurden die Bäume auch in Mannshöhe geköpft, damit das Vieh die nachwachsenden jungen Triebe nicht gleich wieder fraß", erklärte Forstmann Pannenborg.

Was aber geschieht mit dem Baum, wenn diese althergebrachte Form der Waldwirtschaft nicht mehr angewendet wird? "Wenn die Triebe der Baumkrone immer weiter wachsen, werden sie irgendwann zu schwer. Der Baum bricht auseinander und das bedeutet dann meist das Ende des Baumes".“ Damit dies nicht geschieht, wird die Schneitelwirtschaft wieder belebt und die Bäume beschnitten. Dabei geht es nicht nur darum, eine kulturhistorische Nutzungsform und die alten Schnitzereien in der Rinde zu erhalten.

"Die alten Schneitelbuchen bilden unter anderem aufgrund ihrer zahlreichen Baumhöhlen, Spalten und Risse viele natürliche Lebensräume für seltene Tiere wie Höhlenbrüter, Fledermäuse und Siebenschläfer", so Andrews. Im Laufe ihrer 750 Jahre alten Geschichte wurden den Evangelischen Stiftungen Waldflächen in einer Größe von insgesamt ca. 450 Hektar übertragen und werden von ihr bewirtschaftet.

Diese Wälder bilden heute einen wertvollen Teil des Stiftungsvermögens. Die Waldflächen liegen in und um Osnabrück sowie im Kreis Steinfurt. Die Wälder der evangelischen Stiftungen bieten im doppelten Sinne Lebensraum: Denn in den Wäldern leben nicht nur Pflanzen und Tiere, sondern mit den Erlösen aus dem Holzverkauf bauen und unterstützen die Stiftungen Sozialwohnungen, Seniorenheime oder auch Kindergärten.

"Wir arbeiten in unseren Wäldern wirtschaftlich und erhalten Arbeitsplätze. Wir arbeiten sozial, denn die Erlöse aus dem Holzverkauf fließen in soziale Projekte und außerdem können sich die Menschen in unseren Wäldern erholen. Und auch der Ökologie und dem Naturschutz tragen wir Rechnung, indem unsere Wälder nach den Kriterien des naturnahen Waldbaus fachgerecht bewirtschaftet werden. Ökologie, Ökonomie und Soziales – gerade als Stiftung nehmen wir die Herausforderungen des nachhaltigen Wirtschaftens sehr ernst", machte Andrews abschließend deutlich.
 
Evangelische Stiftungen
 

 

 


Leser-Kommentare

18.08.2018 00:11:00
andreas stecker schreibt: Baumpflege

Vielen Dank für den interessanten Artikel über Baumpflege. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden. https://www.der-landschaftsgaertner.de/baumpflege.php

01.08.2018 21:25:00
andreas stecker schreibt: Baum

Vielen Dank für den interessanten Artikel über Baumpflege. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden. http://www.ast-rein-hamburg.de/pflege.html