Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zoo trauert um Affenkind
Zoo trauert um Affenkind
Pfadfinder verteilen Friedenslicht
Pfadfinder verteilen Friedenslicht
Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Lichtgläser gebastelt: Kerzen für Sternenkinder im Klinikum
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident
Uwe Goebel ist neuer IHK-Präsident

Zoo trauert um Affenkind

(eb/pr) Osnabrück, 12. Dezember 2018 / Trauer im Zoo Osnabrück: Am vergangenen Freitagmorgen fanden Tierpfleger das am 10. November geborene Jungtier der Weißscheitelmangaben tot im Innengehege auf. Der besondere Nachwuchs – die Affenart ist stark gefährdet – verstarb für die Zoomitarbeiter völlig überraschend, da er sich bis dahin gut entwickelte.

Stadt & Land

Schräg und spontan: Theater im Kaufhaus bei Schäffer kam wieder richtig gut an

Auf Zuruf: Die drei Schauspieler von Improvisite griffen in der Show Anregungen der Zuschauer auf. © PR, Quelle: Schäffer(jel) Osnabrück, 16. April 2018 / Für beste Unterhaltung haben jetzt wieder die Schauspieler des Kölner Improvisationstheaters Improvisite bei Schäffer gesorgt. Nachdem sie im Vorjahr erstmals mit einem Auftritt bei dem Osnabrücker Einzelhändler zu Gast waren, der auf Geschenke, Spiel- und Haushaltswaren spezialisiert ist, haben sie ihre schräge Impro-Show nun erneut mitten in der Porzellanabteilung im 1. Obergeschoss des Hauses am Nikolaiort gespielt. Bei der zweiten Ausgabe des „Theaters im Kaufhaus“ wurden erneut lauter frontale Angriffe auf die Lachmuskulatur geboten, die richtig gut bei den Zuschauern ankamen.

Nachdem die erste Aufführung im Vorjahr bis auf den letzten Platz ausverkauft war, wurde die schräge Show diesmal sogar gleich an zwei Abenden gespielt, die beide sehr gut besucht waren. Schäffer-Geschäftsführer Tobias Schonebeck ist gut zufrieden: „Es ist bei den Zuschauern richtig gut angekommen. An beiden Abenden gab es zum Schluss nicht endendem Beifall und lauter nachhaltige Zugabe-Einforderungen“, freut er sich.

In den beiden rund 1,5-stündigen Aufführungen wurde kein festes Stück gespielt, sondern die Schauspieler griffen wieder Anregungen der Zuschauer auf, die spontan zu Szenen, Liedern und kleinen Episoden verarbeitet werden. „Unter anderem wurde diesmal zu einem vom Publikum gewählten Begriff eine Szene mit Simultanübersetzung in eine nicht ganz alltägliche Form der Gebärdensprache gezeigt“, berichtet Schonebeck. „Gerade in dieser Passage, von der wir auch ein kleines Video bei Facebook veröffentlich haben, haben sich die Zuschauer bestens amüsiert“, sagt er.

Auf Zuruf: Die drei Schauspieler von Improvisite griffen in der Show Anregungen der Zuschauer auf. Ihre Auftritte kamen richtig gut an. © PR, Quelle: SchäfferIn einem anderen Teil der Show wurde für einen zufällig ausgewählten Gast ein persönliches Lied gesungen, in das sein Name, der Ehepartner sowie Beruf, Wohnort, Lieblingsgericht und weitere Angaben einbezogen wurden. In weiteren Passagen wurden Szenen auf eine besonders lustige Weise immer weiter verkürzt oder es wurden teilweise auch Zuschauer mit in die Szenen eingezogen. „Es war durch die Bank eine tolle Show“, meint Schonebeck.

Natürlich ging es in einer der Szenen des Impro-Theaters auch wieder um das Sortiment des Osnabrücker Traditionshauses. Wie Schonebeck erklärt, wurde dazu ein fiktives Reklamationsgespräch auf der Bühne geführt, das mit einer Rätselaufgabe für einen der Schauspieler verbunden war. Dabei suchten sich die Zuschauer zunächst mit zweien von den drei Schauspielern einen Gegenstand aus dem Sortiment für das Reklamationsgespräch aus.

Aufgabe des dritten Schauspielers, der bei der Wahl des Gegenstands draußen wartete, war es später, in einem mit einem seiner beiden Kollegen geführten Reklamationsgespräch anhand der Reaktionen der Zuschauer zu erkennen, um welchen Gegenstand es ging. „Das war an beiden Abenden eine Geflügelschere und es war in beiden Aufführungen unglaublich lustig“, sagt Schonebeck, der eine dritte Runde „Theater im Kaufhaus“ nach dem neuerlichen Erfolg keinesfalls ausschließt.

Improvisite war nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr bereits zum zweiten Mal zu Gast bei Schäffer.  © PR, Quelle: SchäfferUngewöhnliche Veranstaltungen wie das „Theater im Kaufhaus“ gehören zu den Mitteln, mit denen bei Schäffer darauf gesetzt wird, Einkaufen und Erleben in einer besonderen Weise zu verbinden. Das 1891 gegründete Osnabrücker Traditionshaus bietet daneben beispielsweise noch regelmäßig „Männer-Betreuungsabende“ u.a. mit Cocktailmixer oder Kaffeeröster an. Außerdem hat Schäffer eine eigene Kochschule eingerichtet, in der ständig Kurse zu wechselnden Themen auf dem Programm stehen, in die externe Köche und andere Anleiter eingebunden sind.

Vielfach laufen dann noch außergewöhnliche Produktpräsentationen und immer wieder werden auch Wettbewerbe und andere ausgefallene Aktionen mit Lego und anderen Spielzeug-Marken organisiert. Tobias Schonebeck führt die Geschäfte von Schäffer zusammen mit Vanessa Waldvogel, die der Inhaberfamilie angehört, in deren Händen sich das Familienunternehmen bereits in fünfter Generation befindet. Schäffer hat mit der neuen "City-Logistik" auch einen Lieferservice für Einkäufe in den Osnabrücker Innenstadtgeschäften initiiert.


Schäffer 24

Improvisite


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?