Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum
Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum
ÖPNV-Neuorganisation am Neumarkt: 4 Linienführungen sind möglich
ÖPNV-Neuorganisation am Neumarkt: 4 Linienführungen sind möglich
Herzenssache Schlaganfall: Aufklärungsaktion auf dem Finkenhügel
Herzenssache Schlaganfall: Aufklärungsaktion auf dem Finkenhügel
Abendspaziergang mit Märchen und Musik
Abendspaziergang mit Märchen und Musik

Baustellen-Sperrung: Pendelbus fährt zum Klinikum

(pr/eb) Osnabrück, 22. Juni 2018 / Und noch ne Baustelle – dieses Mal trifft es Osnabrücks Musikerviertel: Ab Montag, 25. Juni, werden im Bereich Gluckstraße/ Händelstraße die Versorgungsleitungen sowie die Kanalisation erneuert. Dazu muss der Streckenabschnitt zwischen Lieneschweg und Sedanstraße voll gesperrt werden. Damit das Klinikum am Finkenhügel auch weiterhin mit "Öffis" erreichb...

Stadt & Land

Singen verbindet: Integrationspreis für Tabea Mangelsdorf

Preisträgerin Tabea Mangelsdorf und Günter Sandfort im Friedenssaal vor dem Konterfei Yilmaz Akyüreks. © für Abbildung: PR; Quelle: Stadt OS; Aufnahme: Robert Schäfer(eb/pr) Osnabrück, 13. Juni 2018 / Die Musikerin Tabea Mangelsdorf wurde jetzt im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses mit dem diesjährigen Yilmaz-Akyürek-Preis der Stadt Osnabrück ausgezeichnet. "Liebe zur Musik ist Ihr Einsatz für die Integration", betonte Ratsmitglied Günter Sandfort, der die Ehrung übernahm. Er lobte die Leistung der Preisträgerin, die durch Musik und ihre Projekte den interkulturellen, internationalen und generationsübergreifenden Austausch fördere. Mangelsdorf gehöre zu denen, die nicht nur über Integration reden, sondern Menschen verschiedener Kulturen zusammenbringen, so Sandfort: "Das gemeinsame Singen verbindet".

Im Jahr 2015 gründete Mangelsdorf mit "Revolutzajam" ein Bandprojekt, das Flüchtlinge aus verschiedenen Kulturen und Nicht-Geflüchtete vereint. Im vergangenen Jahr gab Revolutzajam die ersten Konzerte, die vom Publikum frenetisch gefeiert wurden. Die Revolutzajam bietet einen künstlerisch-musikalischen Ort der Begegnung für Menschen aus verschiedenen Kulturen und Altersgruppen, mit unterschiedlichen Hintergründen und musikalischen Vorkenntnissen.

Unter dem Motto "Gemeinsam für den Frieden" steht ein bunter Chor aus Einheimischen und Geflüchteten auf der Bühne und singt Revolutions- und Friedenslieder aus allen Teilen der Erde. Teil des Projekts sind auch das Jugendorchester der Musik- und Kunstschule Osnabrück sowie mehrere Solisten. "Ich fühle mich wertgeschätzt“, zeigte sich Mangelsdorf gerührt. "Ich bin so dankbar für mein Leben und alles was ich tue". Ihre Arbeit beschrieb sie als ein beständiges Gemeinschaftsprojekt: "Wir sind alle Gemeinschaftswesen", so die Musikerin. Mit ihrer Musik wolle sie gegen Fremdenhass und Einsamkeit ankämpfen. "Wir brauchen jeden Menschen. Der Frieden beginnt, wenn die Vorurteile verschwinden".

Seit 2009 verleiht die Stadt Osnabrück den "Yilmaz-Akyürek-Preis für Integration". Mit dieser Auszeichnung wird das Engagement von Menschen gewürdigt, die sich im alltäglichen Leben um die Integration und Gleichberechtigung von Bürgern ausländischer Herkunft sowie um die gegenseitige Anerkennung der Kulturen verdient gemacht haben.

Benannt ist der Preis nach dem "Vater der Türken in Osnabrück" - Yilmaz Akyürek - und ist Teil der in Osnabrück gelebten Anerkennungskultur. Akyürek war 1967 als einer der ersten Gastarbeiter nach Osnabrück gekommen und hatte sich stets mit großem Engagement, unter anderem im Ausländerbeirat, für die Eingliederung seiner Landsleute in die Gesellschaft eingesetzt. Für sein ehrenamtliches Engagement für ein friedvolles Miteinander in Osnabrück würdigte die Friedensstadt 1999 mit der Verleihung der Bürgermedaille. 2007 verstarb Yilmaz Akyürek – kurz vor seinem 70. Geburtstag.

Stadt Osnabrück

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?