Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück

(eb/pr) Osnabrück, 1. Februar 2019 / Moderne Zeiten in der Jugendherberge Osnabrück: Das Haus an der Iburger Straße wird zurzeit zur ersten Jugendherberge in Deutschland mit digitalem Schwerpunkt ausgebaut. Der Landesverband Unterweser-Ems des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) investiert rund 1,8 Millionen Euro in die Modernisierung und Neuausrichtung des Hauses, das zurzeit aufwändig...

Stadt & Land

Sinatra-Songs für gesunde Zähne: Singender Arzt unterstützt Hilfsprojekt

Gemeinsam für Zahnumzahn (v.l.) :Caritas- Geschäftsführerin Monika Schnellhammer, die Zahnärzte Dr. Elisabeth Unger, Dr. Heinz-Dieter Unger und Dr. Dietrich Blanke sowie Caritas-Projektleiter Markus Liening. © PR, Caritas(eb/pr) Osnabrück, 26. September 2018 / Mit einer Spende in Höhe von 8.128,60 Euro unterstützt der Osnabrücker Zahnarzt und Sänger Dr. Heinz-Dieter Unger das Projekt Zahnumzahn des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Osnabrück. Das Geld stammt aus den Spenden für eine CD mit Sinatra-Songs und bei Konzerten, die Unger zusammen mit der Osnabrücker Konsession Big Band im Rosenhof sowie am Büdchen am Westerberg gegeben hat. Anlass war sein 60. Geburtstag. „Es freut mich, das Projekt auf diese Weise unterstützen zu können“, sagt Dr. Heinz-Dieter Unger. „Als Zahnarzt weiß ich, wie sehr gesunde Zähne das Selbstwertgefühl eines Menschen stärken können.“

Das Projekt Zahnumzahn ermöglicht bedürftigen Menschen eine kostenlose Zahnbehandlung. In die Praxisräume kommen Menschen, die ansonsten durchs soziale Netz fallen: Wohnungslose, Arme oder Drogensüchtige, auch Geflüchtete oder jene, die aus verschiedenen Gründen teils jahrelang nicht mehr beim Zahnarzt waren und sich aus Scham oder Angst vor Zurückweisung in keine normale Praxis trauen.

Das Projekt wird von einem Sozialarbeiter der Caritas betreut. „Die großzügige Spende geht in den Topf, aus dem wir Behandlungen für nicht versicherte Patienten sowie die laufenden Kosten des Praxisbetriebs finanzieren“, erläutert Markus Liening, Projektleiter von Zahnumzahn bei der Caritas. Zudem ist der Kontakt zu Zahnumzahn für viele Patienten oft auch der erste Schritt zu anderen Beratungsdiensten der Caritas und der Kooperationspartner wie dem Gesundheitsdienst, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) oder dem Katholischen Verein für soziale Dienste (SKM). Seit 2010 gibt es Zahnumzahn bereits in den jetzigen Praxisräumen an der Bramscher Straße in direkter Nachbarschaft zur Wärmestube. Etwa 120 bis 130 Patienten versorgt das Praxisteam im Jahr.

Das Projekt finanziert sich in erster Linie über Spenden, etwa für die Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherung, aber auch die Ausstattung der Praxis. Das Team aus vier Zahnärzten um die Osnabrückerin Dr. Elisabeth Unger, die vor zehn Jahren die Idee für Zahnumzahn hatte, arbeitet ehrenamtlich – die Mediziner spenden ihr Honorar. „Dieses wichtige Projekt gibt vielen Menschen wieder Lebensmut, weil ein gesundes Gebiss beim Schritt zurück in ein geregeltes Leben hilft“, sagt Monika Schnellhammer, Geschäftsführerin des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Osnabrück. „Für die finanzielle Unterstützung danken wir deshalb sehr.“

Mehr zum Thema:

Projekt Zahnumzahn

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?