Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück

(eb/pr) Osnabrück, 1. Februar 2019 / Moderne Zeiten in der Jugendherberge Osnabrück: Das Haus an der Iburger Straße wird zurzeit zur ersten Jugendherberge in Deutschland mit digitalem Schwerpunkt ausgebaut. Der Landesverband Unterweser-Ems des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) investiert rund 1,8 Millionen Euro in die Modernisierung und Neuausrichtung des Hauses, das zurzeit aufwändig...

Stadt & Land

Mitmachen gegen Rassismus

Logo der Internationalen Wochen gegen Rassismus.  © PR, Stadt Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 1. Oktober 2018 / Die Stadt Osnabrück ruft zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus auf. Antisemitische und antimuslimische Straftaten sowie Angriffe auf Flüchtlinge haben nicht nur in Deutschland ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Täter dürfen nicht den Eindruck haben, dass menschenfeindliche Aktionen von der Bevölkerung akzeptiert werden. Deshalb werde sich die Friedensstadt Osnabrück erneut an den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ beteiligen, teilt das Presseamt mit. Die Wochen finden vom 11. bis zum 24. März 2019 und somit kurz vor den Europawahlen statt.
 
Das neue Motto der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus lautet 2019 somit auch „Europa wählt Menschenwürde“ und soll neben dem bisherigen Statement „100% Menschenwürde: Zusammen gegen Rassismus“ verwendet werden.
 
Unternehmen, Gewerkschaften, Kirchen und Gemeinden, Verbände, Schulen, Vereine oder Initiativen, die im Bereich der Integrations-, Migrations- und Flüchtlingsarbeit engagiert sind, sind herzlich eingeladen, sich an dem Programm zu beteiligen. Sportliche Aktivitäten haben weiterhin einen hohen Stellenwert bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Das städtische Büro für Friedenskultur nimmt eine koordinierende Rolle ein und unterstützt bei der Öffentlichkeitsarbeit, indem die verschiedenen Veranstaltungen, die in dem Zeitraum stattfinden, gesammelt und über eine Broschüre beworben werden.
 
Anmeldungen sind beim Büro für Friedenskultur, Telefon 0541 323-2322 möglich. Aufnahmeschluss für Veranstaltungen ist am 6. Dezember. Nähere Informationen zu den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gibt es auf der Internetseite zu dem Vorhaben.

Mehr zum Thema:

Internationale Wochen gegen Rassismus

Stadt Osnabrück

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?