Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Gestalte Deine Stadt: Online-Umfrage für (Neu-)Osnabrücker
Gestalte Deine Stadt: Online-Umfrage für (Neu-)Osnabrücker
Studie: Jeder Dritte schläft nicht gut
Studie: Jeder Dritte schläft nicht gut
Zoo meldet Nachwuchs bei Vikunjas
Zoo meldet Nachwuchs bei Vikunjas
Neue Hofkapelle mit Kompositionen der Bach-Familie im Schloss
Neue Hofkapelle mit Kompositionen der Bach-Familie im Schloss

Fünf Feuer in einer Nacht: Polizei geht von Brandstiftung aus

(eb/pr) Osnabrück, 16. Januar 2018 / In der Osnabrücker Innenstadt ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 14. Januar, zu einer Serie von Feuern gekommen, bei denen die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung ausgeht. Bei den fünf Bränden, die insgesamt gezählt wurden, entstand beträchtlicher Sachschaden und die Räume der Notdienstambulanz an der Bischofsstraße konnten am Tag danach...

Polizei & Gericht

1,5 Kilo Haschisch auf Fahrrad geschmuggelt – Fluchtversuch misslang

Beschlagnahmt: Die 1,5 Kilogramm Haschisch waren in einer Tüte versteckt. © PR, Quelle: Hauptzollamt Osnabrück(eb/pr) Gildehaus, 19. Mai 2017 / In Gildehaus an der Grenze zu den Niederlanden sind den Zollfahndern aus Osnabrück jetzt zwei Radfahrer ins netz gegangen, die 1,5 Kilogramm Haschisch bei sich hatten. Nach Infos der Polizei haben die Dogen einen Wert von mehr als 12.000 Euro. Die beiden verdächtigen stammten aus Berlin und gaben an, dass sie auf dem Rückweg von einem Besuch bei Bekannten in Hengelo seien.

Einer der beiden soll bei der Befragung immer wieder versucht haben, in die Tasche seines Begleiters zu greifen. Daraufhin wurde die Tasche durchsucht und die Zöllner entdeckten eine Plastiktüte mit dem Haschisch. Die beiden Reisenden versuchten noch, Widerstand gegen ihre Festnahme zu leisten, aber die konnten sich dem Zugriff nicht entziehen. Einer sei noch davongeradelt, berichten die Fahnder. Er sei aber kurz darauf nach Hinweisen aus der Bevölkerung auf einem nahegelegenen Bauernhof festgesetzt worden.

Die beiden Schmuggler wurden nach Abschluss der Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Zollfahnder bezeichnen die Verdächtigen als Drogenkuriere.

Deutscher Zoll

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?