Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße

Saftige Geldstrafe: 490 Euro Hartz-IV erschlichen

(eb/pr) Osnabrück, 30. August 2018 / Wegen Betruges hat das zuständige Amtsgericht Bad Iburg einen Leistungsbezieher aus dem Landkreis Osnabrück zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro verurteilt. Da das Gericht die Geldstrafe überdies auf insgesamt 120 Tagessätze festgesetzt hat, gilt der Verurteilte somit auch als vorbestraft.

Polizei & Gericht

Pfefferspray im Kinosaal

Osnabrücker Feuerwehr im Einsatz (Archivfoto). © Eigenfoto(eb/pr) Osnabrück, 3. November 2017 / Im Saal eines Kinos am Osnabrücker Hauptbahnhof (Theodor-Heuss-Platz) ist es am Montagabend, 30. Oktober, zu einem Vorfall mit Pfefferspray gekommen. Nachdem das Reizgas durch unsachgemäße Handhabung einer Sprühflasche freigesetzt wurde, musste der Kinosaal geräumt werden. Der Kinosaal konnte zwar zumindest an dem Abend nicht mehr benutzt werden, aber zum Glück wurde niemand verletzt. N

ach den Informationen der Polizei soll ein 29-Jähriger versucht haben, mit der Pfefferspray-Kartusche eine Bierflasche aufzuhebeln. Bei dem misslungenen Versuch soll der Pfefferspray-Behälter beschädigt worden sein und das Reizgas trat aus. Der 29-Jährige soll noch versucht haben, die beschädigte Stelle mit seinem Daumen abzudecken. Dabei sei er aber, so die Polizei, nicht sonderlich erfolgreich gewesen.

Das Pfefferspray soll seiner Begleiterin gehört haben. Es kam gegen 21.40 Uhr zu dem Vorfall, danach wurde der Kinosaal geräumt. Wie die Polizei berichtet, erschien die Berufsfeuerwehr mit mehreren Einsatzfahrzeugen am Einsatzort. Der Vorfall ging glimpflich aus: Obwohl sich viele Menschen in dem Kino aufhielten, gab es keine Verletzten.

Polizeidirektion Osnabrück

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?