Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Gestalte Deine Stadt: Online-Umfrage für (Neu-)Osnabrücker
Gestalte Deine Stadt: Online-Umfrage für (Neu-)Osnabrücker
Studie: Jeder Dritte schläft nicht gut
Studie: Jeder Dritte schläft nicht gut
Zoo meldet Nachwuchs bei Vikunjas
Zoo meldet Nachwuchs bei Vikunjas
Neue Hofkapelle mit Kompositionen der Bach-Familie im Schloss
Neue Hofkapelle mit Kompositionen der Bach-Familie im Schloss

Fünf Feuer in einer Nacht: Polizei geht von Brandstiftung aus

(eb/pr) Osnabrück, 16. Januar 2018 / In der Osnabrücker Innenstadt ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 14. Januar, zu einer Serie von Feuern gekommen, bei denen die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung ausgeht. Bei den fünf Bränden, die insgesamt gezählt wurden, entstand beträchtlicher Sachschaden und die Räume der Notdienstambulanz an der Bischofsstraße konnten am Tag danach...

Polizei & Gericht

Pfefferspray im Kinosaal

Osnabrücker Feuerwehr im Einsatz (Archivfoto). © Eigenfoto(eb/pr) Osnabrück, 3. November 2017 / Im Saal eines Kinos am Osnabrücker Hauptbahnhof (Theodor-Heuss-Platz) ist es am Montagabend, 30. Oktober, zu einem Vorfall mit Pfefferspray gekommen. Nachdem das Reizgas durch unsachgemäße Handhabung einer Sprühflasche freigesetzt wurde, musste der Kinosaal geräumt werden. Der Kinosaal konnte zwar zumindest an dem Abend nicht mehr benutzt werden, aber zum Glück wurde niemand verletzt. N

ach den Informationen der Polizei soll ein 29-Jähriger versucht haben, mit der Pfefferspray-Kartusche eine Bierflasche aufzuhebeln. Bei dem misslungenen Versuch soll der Pfefferspray-Behälter beschädigt worden sein und das Reizgas trat aus. Der 29-Jährige soll noch versucht haben, die beschädigte Stelle mit seinem Daumen abzudecken. Dabei sei er aber, so die Polizei, nicht sonderlich erfolgreich gewesen.

Das Pfefferspray soll seiner Begleiterin gehört haben. Es kam gegen 21.40 Uhr zu dem Vorfall, danach wurde der Kinosaal geräumt. Wie die Polizei berichtet, erschien die Berufsfeuerwehr mit mehreren Einsatzfahrzeugen am Einsatzort. Der Vorfall ging glimpflich aus: Obwohl sich viele Menschen in dem Kino aufhielten, gab es keine Verletzten.

Polizeidirektion Osnabrück

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?
Kommentar zum Artikel erstellen
Titel:
Name*:
E-Mail*:
(bleibt unveröffentlicht)
Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein*: max. 1500 Zeichen, überzählige werden abgeschnitten
Kommentar senden