Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße

Heftiger Widerstand: 23-Jähriger bricht Polizisten das Handgelenk

(eb/pr) Hagen, 31. August 2018 / Bei einem Polizeieinsatz am Ulmenweg in Hagen sind jetzt gleich zwei Polizeibeamte von einem betrunkenen 23-Jährigen verletzt worden. Einem der Polizisten der Randalierer das Handgelenk. Nach dem Polizeibericht waren die Beamten zu einem Einsatz wegen eines „Randalierers in einer Wohnung“ gerufen worden. Wie sich herausstellte, ging es um einen betrunkene...

Polizei & Gericht

Bauunternehmer verurteilt: Lohn schwarz ausgezahlt

Zollfahnder im Einsatz. © PR, Hauptzollamt Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 17. Januar 2018 / Weil er Beiträge zur Sozialversicherung und zur Bauberufsgenossenschaft in Höhe von rund 450.000 Euro hinterzogen haben soll, ist jetzt ein Bauunternehmer vom Amtsgericht Osnabrück zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt worden, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Wie das Hauptzollamt Osnabrück berichtet, war dem Unternehmer 29 Fälle vorgeworfen worden, in denen er solche Beiträge veruntreut haben soll.

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Osnabrück hatte gegen den Unternehmer ermittelt. Dabei kam heraus, dass der Mann von Mai 2014 bis November 2015 zahlreiche Arbeitnehmer beschäftigt hatte, ohne diese ordnungsgemäß bei den Sozialkassen anzumelden. Der Mann soll den Beschäftigten ihren Lohn zum größten Teil schwarz ausgezahlt haben und soll seiner Verpflichtung, die Sozialversicherungsbeiträge rechtzeitig und vollständig zu entrichten, nicht nachgekommen sein.

Die Zöllner gehen dass er Sozialversicherungs- und  Bauberufsgenossenschaftsbeiträge von insgesamt rund 450.000 Euro hinterzogen hat. „Durch diese Vorgehensweise hat der Angeklagte nicht nur versucht, sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen, sondern auch einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern innerhalb seiner Branche“, sagte Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück.

Deutscher Zoll – Hauptzollamt Osnabrück


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?