Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße

Heftiger Widerstand: 23-Jähriger bricht Polizisten das Handgelenk

(eb/pr) Hagen, 31. August 2018 / Bei einem Polizeieinsatz am Ulmenweg in Hagen sind jetzt gleich zwei Polizeibeamte von einem betrunkenen 23-Jährigen verletzt worden. Einem der Polizisten der Randalierer das Handgelenk. Nach dem Polizeibericht waren die Beamten zu einem Einsatz wegen eines „Randalierers in einer Wohnung“ gerufen worden. Wie sich herausstellte, ging es um einen betrunkene...

Polizei & Gericht

41 Stunden lang am Steuer

Tödlicher Verkehrsunfall nach einer Lenkzeitüberschreitung auf der A30 bei Osnabrück. © PR, Polizeidirektion Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 19. Januar 2018 / Die Osnabrücker Autobahnpolizei hat am Mittwoch, 17. Januar, einen Lkw-Fahrer aus der Türkei mit einer gewaltigen Lenkzeitübertretung erwischt. Der Mann, der auf dem Parkplatz Hasetal-West an der Autobahn 1 bei Osnabrück kontrolliert wurde, hatte 41 Stunden lang ohne Pause am Steuer gesessen. Dem Mann droht nun ein saftiges Bußgeld in Höhe von bis zu 14.500 Euro. Die verantwortliche Firma aus der Türkei erwartet nach Polizeiangaben eine Strafe, die noch wesentlich höher ausfallen kann.

Die Auswertung des Fahrtenschreibers ergab, dass der Mann in einem Zeitraum von 67 Stunden insgesamt 41 Stunden Fahrzeit angehäuft hatte. Er hatte zwischenzeitlich nur kurze Stopps von 27 Minuten bis zu 3 Stunden gemacht. Nach der Bewertung der Autobahnpolizei Osnabrück sind solche drastischen Verstöße gegen die Lenkzeitauflagen zum Glück eine Seltenheit.

Die Autobahnpolizei geht davon aus, dass manche Logistikbetriebe durch besonders knappe Streckenkalkulationen bewusst Verstöße bei den Fahrzeiten in Kauf nehmen. Das Foto zeigt einen Lkw nach einem tödlichen Verkehrsunfall, zu dem es nach einer Lenkzeitüberschreitung am 4. Oktober 2017 auf der A 30 bei Osnabrück gekommen war.

Polizeidirektion Osnabrück


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?