Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße
Start frei: Poco eröffnet an der Hannoverschen Straße

Saftige Geldstrafe: 490 Euro Hartz-IV erschlichen

(eb/pr) Osnabrück, 30. August 2018 / Wegen Betruges hat das zuständige Amtsgericht Bad Iburg einen Leistungsbezieher aus dem Landkreis Osnabrück zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro verurteilt. Da das Gericht die Geldstrafe überdies auf insgesamt 120 Tagessätze festgesetzt hat, gilt der Verurteilte somit auch als vorbestraft.

Polizei & Gericht

Twitter-Aktion: Polizei „zwitschert“ aus der Leitstelle

In der Kooperativen Regionalleitstelle Osnabrück werden jeden Tag rund 500 Polizeieinsätze koordiniert. © PR, Quelle: Polizeidirektion Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 31. Januar 2018 / Die Polizeidirektion Osnabrück lässt sich am 2. Februar mit dem Internetdienst Twitter sozusagen live und in Farbe über die Schuler schauen: Die Fahnder informieren an diesem Tag von 17-2 Uhr in fortlaufenden Twitter-Nachrichten über aktuelle Einsätze in Stadt und Landkreis Osnabrück sowie im Emsland und der Grafschaft Bentheim.

Nach den Worten von Polizei-Pressesprecher Marco Ellermann soll den Internetnutzern mit der Aktion einen Einblick in die tägliche Arbeit der Polizei gegeben werden. „Wir hoffen auf große Resonanz. Transparenz schafft Akzeptanz und Vertrauen", sagte Ellermann.

Die „Tweets“ der Fahnder werden mit dem Hashtag 110live (#110live) auf den Twitterkanälen der Polizei veröffentlicht. Einsätze in Stadt und Landkreis Osnabrück könne auf dem Twitter-Kanal „@Polizei_OS“ empfangen werden. Die Polizei-Einsätze im Emsland gibt es unter „@Polizei_EL“ und aus der Grafschaft Bentheim unter „@Pol_Grafschaft“.

Mit der Twitter-Aktion soll ein Einblick will die Polizei einen Einblick in ihre Arbeit ermöglichen. Nach Infos der Polizei gehen bei der gemeinsamen Leitstelle von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr täglich allein etwa 400 Notrufe über die Rufnummer 110 ein. Die Einsatzfahrzeuge der Polizei rücken jeden Tag zu etwa 500 Einsätzen aus, die von der Leitstelle koordiniert werden.

Rund 80 Beamte, die in einem Schichtsystem arbeiten, sind in der Leitstelle eingesetzt. Im Zuständigkeitsgebiet der Regionalleitstelle leben knapp eine Million Menschen. Eine Besonderheit stellt nach Polizeiangaben die Grenznähe zu den Niederlanden dar. Dadurch gehöre ein regelmäßiger Austausch mit den benachbarten Behörden und Leitstellen zur täglichen Arbeit

Polizeidirektion Osnabrück

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?