Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Heftiger Widerstand: 23-Jähriger bricht Polizisten das Handgelenk

(eb/pr) Hagen, 31. August 2018 / Bei einem Polizeieinsatz am Ulmenweg in Hagen sind jetzt gleich zwei Polizeibeamte von einem betrunkenen 23-Jährigen verletzt worden. Einem der Polizisten der Randalierer das Handgelenk. Nach dem Polizeibericht waren die Beamten zu einem Einsatz wegen eines „Randalierers in einer Wohnung“ gerufen worden. Wie sich herausstellte, ging es um einen betrunkene...

Polizei & Gericht

1.481 Schusswaffen straffrei abgegeben

Auf Streife: Polizeiwagen. © Eigenfoto(eb/pr) Osnabrück, 27. Juli 2018 / Bei der Polizeidirektion Osnabrück sind im Zeitraum des vergangenen Jahres insgesamt 1.481 Lang- und Kurzwaffen von ihren Eigentümern abgegeben und damit der Vernichtung zugeführt worden. Durch eine Änderung des Waffengesetzes konnten illegalen Waffen  von Juli 2017 bis Juli 2018 straffrei bei den Polizeidienststellen in Niedersachsen abgegeben werden. 298 Schusswaffen stammten aus illegalem Besitz (20,1 %) und 1.183 aus legalem Besitzen (79,8 %).

Darüber hinaus wurden noch 205 sonstige Waffen (u.a. Hieb- und Stichwaffen) abgegeben. Davon stammten 33 aus illegalem Besitz. Außerdem wurden noch mehr als 44.000 Stück Munition bei den Dienststellen der Polizeidirektion Osnabrück entsorgt, davon 11.000 illegal und 32.000 legal. Im Jahr 2009 waren bei einer ähnlichen Aktion 1.896 Waffen abgegeben worden, von denen 247 illegalem Besitz stammten (13 Prozent).

„Das Abgabeverhalten blieb über den gesamten Zeitraum der Amnestie stabil - im zweiten Halbjahr haben die Waffenbehörden und die Polizeidienststellen 29 Waffen weniger erhalten“, sagte Nadine Kluge-Gornig von der Polizeidirektion Osnabrück. „Die Waffen und die Munition werden vernichtet.“ Wie die Beamten mitteilen, besteht noch weiter die Möglichkeit, Waffen und Munition freiwillig abzugeben. Nach Ablauf der Amnestieregelung bleiben dabei aber nur die Besitzer legaler Waffen straffrei.

Polizeidirektion Osnabrück


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?