Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Heftiger Widerstand: 23-Jähriger bricht Polizisten das Handgelenk

(eb/pr) Hagen, 31. August 2018 / Bei einem Polizeieinsatz am Ulmenweg in Hagen sind jetzt gleich zwei Polizeibeamte von einem betrunkenen 23-Jährigen verletzt worden. Einem der Polizisten der Randalierer das Handgelenk. Nach dem Polizeibericht waren die Beamten zu einem Einsatz wegen eines „Randalierers in einer Wohnung“ gerufen worden. Wie sich herausstellte, ging es um einen betrunkene...

Polizei & Gericht

Polizei warnt vor manipulierten Geldautomaten

Blaulicht: Signalanlage auf einem Polizeiwagen. © PR, Polizeidirektion Osnabrück(eb/pr) Osnabrück, 15. August  2018  / Die Polizei warnt vor neuen Fällen von „Cash-Trapping“, einer Form der Manipulation an Geldautomaten, bei der ein täuschend echt aussehender Verschluss über den Ausgabeschacht eines Geldautomaten geklebt wird, mit dem verhindert wird, dass Auszahlungen an die Empfänger ausgegeben werden.

Das Geld bleibt dabei unsichtbar für die Bankkunden im Automaten hängen und kann später mit dem falschen Verschluss von den Betrügern gestohlen werden. Obwohl sie tatsächlich ordnungsgemäß funktionieren, zeigen die Geldausgabeautomaten in solchen Fällen meist einen Störungshinweis an. Viele Kunden verlassen daraufhin die Bank, um ihr Glück an einem anderen Geldautomaten zu versuchen.

Nach den Informationen der Polizei wurden jetzt erneut mehrere Betrugsdelikte mit dieser Masche in Osnabrück und Bramsche verübt. Offensichtlich hätten sich die Täter kleinere Bankfilialen aufgesucht, wohl um ungestört das nicht ausgegebene Geld abholen zu können. Wer solche „Störungen“ an einem Geldausgabeautomaten erlebe, soll andere Kunden bitten, einen Bankmitarbeiter zu holen oder außerhalb der Geschäftszeiten gegebenenfalls die Bank oder die auf den Automaten angegebene Notrufnummer anrufen.

Die  Polizei bittet noch um Hinweise  von Zeugen zu den neuen Fällen. Wer zuletzt etwas Verdächtiges an Geldausgabeautomaten beobachtet hat oder selber einem solchen Betrug zum Opfer gefallen ist, soll sich unter Telefon 05461/915300 an die Polizei in Bramsche wenden.

Mehr zum Thema:

Polizeidirektion Osnabrück


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?