Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

''Gekrönte Häupter
''Gekrönte Häupter" in Osnabrück: Ausstellung erinnert an Friedensjubiläum
Unbürokratische Hilfe: MHO mit neuem Patientenfürsprecher
Unbürokratische Hilfe: MHO mit neuem Patientenfürsprecher
''Mint for Girls'': Hochschul-Workshop für Schülerinnen
''Mint for Girls'': Hochschul-Workshop für Schülerinnen
''Bad Iburg'': Neues Buch zeigt die Laga-Stadt
''Bad Iburg'': Neues Buch zeigt die Laga-Stadt

Unbürokratische Hilfe: MHO mit neuem Patientenfürsprecher

(eb/pr) Osnabrück, 18. Juli 2018 / An vielen Krankenhäusern stehen so genannte Patientenfürsprecher zur Verfügung - als unabhängige und meist ehrenamtlich tätige Ansprechpartner für Patienten. So auch am Marienhospital Osnabrück (MHO): Dort wurde jetzt Heinz Ostermann (66) zum Patientenfürsprecher ernannt. "Ich freue mich, diese Aufgabe in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern wahrzu...

Gesundheit

Vortrag: Barfußlaufen ist gut für Kinderfüße

Über kindliche Fußprobleme sprachen Dr. Veit Allersmeier, Brigitte Arndt, Beate Winkler und Dr. Guido Hafer (v.l.) im Foyer des Christlichen Klinikums Melle. © für Abbildung: PR; Quelle: NSK; Aufnahme: Daniel Meier(pr/eb) Melle, 11. Dezember 2017 / Im Christlichen Klinikum Melle (CKM) informierten jetzt gleich mehrere Experten über Symptomatik und Behandlung verschiedener Fußprobleme im Kindesalter. Sehr häufig komme der so genannte Knicksenkfuß vor, wie Kinderorthopäde Dr. Veit Allersmeier erläuterte. Genau wie viele andere Fußformen sei dies zunächst nicht krankhaft, sondern entwickele sich während der Wachstumsphase des Kindes zum "normalen" Fuß. Eltern sollten sich daher bis zum zehnten Lebensjahr "nicht verrückt machen" lassen.

Kinder, die noch ab dem zehnten Lebensjahr einen Knicksenkfuß haben, sollten sich untersuchen und wenn nötig behandeln lassen, waren sich die Experten einig. Im CKM werden jährlich bis zu 300 Kinder mit Knicksenkfuß therapiert. Oft reichen die entsprechenden Einlagen, dass sich der Knicksenkfuß zurückbildet.
 
Wenn das jedoch nicht der Fall sei, könne über eine Operation nachgedacht werden. Fußchirurg Dr. Guido Hafer, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, thematisierte Operationsmöglichkeiten des kindlichen Knicksenkfußes und stellte Verfahren mit geringer Komplikationsrate sowie verlässlichen Ergebnissen vor.
 
Doch es gibt auch Wege, dem Knick-Senkfuß und weiteren Fehlbildungen frühzeitig entgegen zu wirken, wie die Physiotherapeutinnen Brigitte Arndt und Beate Winkler erläuterten. Die beste sei, möglichst viel und lange Barfußlaufen – und Fußgymnastik schon ab Kindesalter. Darüber hinaus stellten sie physiotherapeutische Behandlungsmethoden bei kindlichen Fußproblemen vor und zeigten auf, was Eltern tun können. Diese sollten Kindern ein natürliches Übungsfeld geben mit viel Bewegung - und "ihnen nicht zu früh Schuhe anziehen". Denn Fuß- und Beinmuskulatur müssten gekräftigt werden. Letztlich könne auch Physiotherapie zu einer gesunden Fußentwicklung beitragen.

CKM


 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?