Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Mitmachen: Großreinemachen in Stadt und Landkreis
Mitmachen: Großreinemachen in Stadt und Landkreis
Fortbildung zum Puppenspieler für Demenzkranke
Fortbildung zum Puppenspieler für Demenzkranke
DAAD-Preis für Osnabrücker Studenten
DAAD-Preis für Osnabrücker Studenten
Zoo lädt ein: Pokémon-Pirsch im Tierpark
Zoo lädt ein: Pokémon-Pirsch im Tierpark

Fortbildung zum Puppenspieler für Demenzkranke

(pr/eb) Rheine, 21. Februar 2018 / Am Freitag, 16. März, beginnt am Caritas-Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rheine ein Fortbildungskurs zum Puppenspieler speziell für die Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen. Die alltägliche Begleitung von Menschen mit Demenz stellt die Betreuungskräfte immer wieder vor die Herausforderung, trotz des zunehmenden Verlustes kognitiver Fäh...

Gesundheit

Paracelsus-Klinik: Werner Murza übernimmt Pflegedienstleitung

Freute sich auf die neuen Aufgaben: Pflegedienstleiter Werner Murza (l.) bei der Begrüßung durch Verwaltungsdirektorin Christiane Kuhne und den Ärztlichen Direktor Dr. med. Henning Stubbe. © für Abbildung: PR; Quelle: Paracelsus-Kliniken(eb/pr) Osnabrück, 10. Januar 2018 / Ein gutes Zeichen?! Obwohl die Paracelsus-Kliniken mit Hauptsitz in Osnabrück im Dezember Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet haben, verzeichnete das Osnabrücker Stammhaus jetzt einen Neuzugang:  Werner Murza hat am 2. Januar die Pflegedienstleitung übernommen und tritt damit die Nachfolge von Hans-Wilhelm Robben an, der die Klinik im September verlassen hatte.
 
Werner Murza kennt die Arbeit auf den Stationen, die Anforderungen und Herausforderungen an den pflegenden Beruf auf Grund seiner langjährigen Tätigkeit in diesem Bereich sehr genau. Nach Ausbildung zum Krankenpfleger und anschließender Fachweiterbildung in den Bereichen Anästhesie und Intensivpflege übernahm er mehrere Jahre die pflegerische Leitung der Anästhesieabteilung des Kreiskrankenhauses Diepholz.

Anschließend wechselte er in den St. Ansgar Klinikverbund und übernahm dort in Folge in zwei Kliniken den Posten des Pflegedienstleiters. Währenddessen studierte er berufsbegleitend Pflegemanagement an der Hochschule Osnabrück und war seit 2012 in der Pflegedirektion der Alexianer Kliniken Landkreis Diepholz in Eydelstedt tätig.
 
Mit dem Abschluss des Masterstudiums an der Bergischen Universität Wuppertal in Arbeits- und Organisationspsychologie fühlt er sich für die kommenden Aufgaben in der Paracelsus-Klinik Osnabrück gerüstet: "Ich freue mich auf die neue Aufgabe, auch wenn die aktuelle Situation uns vor besondere Herausforderungen stellt. Dabei verstehe ich mich als Schnittstelle – sowohl zwischen den Ärzten und dem Pflegepersonal als auch zwischen den Pflegemitarbeitern und der Verwaltungsdirektion", so Murza. Verwaltungsdirektorin Christiane Kuhne ergänzte: "Wir sind froh, mit Herrn Murza einen erfahrenen Pflegedienstleiter gefunden zu haben, der mit uns die derzeitige Lage angeht".
 
Zeitgleich mit dem Pflegedienstleiter haben zwei Oberärzte (Facharzt für Anästhesie, Facharzt für Innere Medizin / Onkologie und Hämatologie), ein Assistenzarzt (Neurochirurgie) sowie eine Fachkraft im Medizincontrolling am 2. Januar ihre Tätigkeit in der Paracelsus-Klinik Osnabrück begonnen.

Die Paracelsus-Kliniken Deutschland mit Sitz in Osnabrück hat am 21. Dezember 2017 beim Amtsgericht Osnabrück einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Die Konzernleitung will damit den Klinikverbund, zu dem 40 Einrichtungen an 23 Standorten und 5.200 Mitarbeiter gehören, nachhaltig sanieren. Dementsprechend läuft der Klinikbetrieb an allen Standorten und in allen Abteilungen unverändert weiter. Die medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung ist für alle Patienten uneingeschränkt gesichert.

Die Insolvenz in Eigenverwaltung ermöglicht der Klinikgruppe eine Restrukturierung sowie die Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes für die Fortführung. Der Sanierungsbedarf ist entstanden, nachdem einzelne Standorte der Gruppe erhebliche Verluste machten und dadurch die gesamte Klinikgruppe in finanzielle Schieflage geriet. Nun sollen im Zuge der Restrukturierung die defizitären Einrichtungen neu aufgestellt werden. Ziel ist es, die Klinikgruppe durch eine nachhaltige Sanierung für die Herausforderungen des Gesundheitsmarktes aufzustellen und eine optimale Gesundheitsversorgung für Patienten sowie weiterhin moderne und sichere Arbeitsplätze für die Mitarbeiter anzubieten.

Die Paracelsus-Kliniken zählen mit rund 40 Einrichtungen an insgesamt 23 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen insgesamt 5.200 Mitarbeiter jährlich mehr als 100.000 stationäre Patienten. Sitz der Gesellschaft ist Osnabrück. Bereits in der zweiten Generation sind die Paracelsus-Kliniken inhabergeführt – und der Inhaber ist ein Arzt. Die Paracelsus Kliniken sind an keiner Börse notiert und somit keinem Aktionär verpflichtet.

Paracelsus-Kliniken

 

 
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?