Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Nussbaum-Haus: 20. Geburtstag wird 20 Tage lang gefeiert
Nussbaum-Haus: 20. Geburtstag wird 20 Tage lang gefeiert
Sommerfrische mit Aha-Effekt: Studienkreis bietet Ferienkurse
Sommerfrische mit Aha-Effekt: Studienkreis bietet Ferienkurse
Evangelische Kirche: Fairness in Sport und Gesellschaft
Evangelische Kirche: Fairness in Sport und Gesellschaft
Ausstellung: ''Bürgermeisterzimmer in Deutschland''
Ausstellung: ''Bürgermeisterzimmer in Deutschland''

Gefragte Fortbildung: ''Forum Senologie'' neu auf dem Finkenhügel

(pr/eb) Osnabrück, 19. Juni 2018 / Mit dem "1. Forum Senologie" haben Dr. Christoph Katz und sein Team vom Brustkrebszentrum des Klinikums Osnabrück eine gefragte neue Fortbildungsreihe aus der Taufe gehoben: Bei der ersten Ausgabe der neuen Veranstaltungsreihe informierten sich zahlreiche niedergelassene oder im stationären Bereich in Krankenhäusern arbeitende Mediziner aus den Fachgebi...

Gesundheit

CKM demonstrierte Schlagader-OP live

Live-OP im Foyer des CKM, moderiert von Prof. Dr. Jörg Heckenkamp. © für Abbildung: PR; Quelle: NSK; Aufnahme: Daniel Meier(pr/eb) Melle, 5. März 2018 / Das Foyer des Christlichen Klinikums Melle (CKM)  hat sich für einen Abend in einen Operationssaal verwandelt - OP-Tisch, Instrumentarium, OP-Kleidung – alles wie im "echten" OP. Nur die Schlagader, an der Chefarzt Prof. Dr. Jörg Heckenkamp und Tanja Arnhold (Fachärztin für Gefäßchirurgie) mit ihrem Team operieren, ist die eines Schweines. Daran demonstrierte das CKM-Team, wie eine solche OP real ablaufen würde. Die Besucher im überfüllten Foyer schauten gebannt auf die Leinwand über dem OP-Tisch, verfolgten die einzelnen Stiche, mit denen die Operateure einen kleinen Gewebelappen in die Arterie einoperierten.

"Solche Operationen werden im CKM durchgeführt", erläuterte Heckenkamp. OPs an der Bauchschlagader werden allerdings nicht im CKM durchgeführt, dazu besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Marienhospital Osnabrück (MHO). "Wir versuchen, die krankhafte Aussackung einer Schlagader vor dem Platzen zu operieren. Denn wenn sie wirklich platzt, überleben das höchstens zehn Prozent der Patienten. Wenn wir operieren, sind es 98 Prozent", machte Heckenkamp deutlich. Wenn eine Aussackung fünf Zentimeter groß werde, sollte man operieren.
 
In einer zweiten OP wurde demonstriert, wie ein Kunststoff-Bypass aus Teflon gelegt wird, blutdicht und lange haltbar im menschlichen Körper. "Der verwächst komplett", betonte Heckenkamp, der natürlich auch auf die zahlreichen Fragen aus dem Publikum einging. Beispielsweise erklärte er, dass man sich generell ab dem 65. Lebensjahr hinsichtlich einer Bauchschlagaderaussackung durchchecken lassen sollte – dies sei allerdings nur bei familiärer Vorbelastung notwendig.

CKM

MHO
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?