Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

IHK warnt vor Cyber-Kriminalität
IHK warnt vor Cyber-Kriminalität
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Zum 67. Mal: Steckenpferdreiten über die Rathaustreppe
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Im Sauseschritt: Oberbürgermeister empfängt Karnevalisten
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt
Fahrrad-Abstellanlagen werden geräumt

Schwimmen wird teurer: Ab 1. Oktober neue Bädertarife in Osnabrück

(eb/pr) Osnabrück, 4. September 2018 / Zum 1. Oktober heben die Stadtwerke Osnabrück die Basistarife im Nettebad, Moskaubad und Schinkelbad an. Grund für die Preiserhöhung sind nach Angaben des Versorgungsbetriebs insbesondere die stetig steigenden Personal- sowie Betriebs- und Instandhaltungskosten. Die Stadtwerke hatten die Bädertarife letztmalig vor zwei Jahren angehoben.

Gesundheit

Aktiv im Alter: Osnabrück mit neuem Seniorenwegweiser

Ulrich Freisel und Anette Herlitzius stehen vor der Freiwilligenagentur, wo der neue Seniorenwegweiser ab sofort zu haben ist. © für Abbildung: PR; Quelle: Stadt OS; Aufnahme: Silke Brickwedde(pr/eb) Osnabrück, 11. Juli 2018 / Aktiv 60plus, Stadtentwicklung, Seniorenpolitik, Beratung, Wohnen im Alter, Unterstützung im Alter und Pflegefall sowie Finanzen und Recht – all diese Themen finden sich im neuen Seniorenwegweiser, den jetzt das Seniorenbüro vorstellte. Die Broschüre soll Menschen bei allen Fragen rund ums Älterwerden unterstützen und enthält vor allem viele nützliche Adressen. Dabei richtet sich das Magazin an alle Älteren jenseits der 60: "Wir wollten ganz bewusst nicht defizitorientiert denken", betonte Ulrich Freisel, Leiter des Fachdienstes Bürgerberatung im Fachbereich Integration, Soziales und Bürgerengagement.

"Ältere Menschen werden sehr oft ausschließlich als krank und hilfebedürftig dargestellt. Das Altersbild hat sich aber völlig verändert, die meisten Senioren sind fit und aktiv. Wir möchten die Begegnung und das Miteinander fördern", so Freisel weiter. Dennoch finde sich aber auch das Thema  Hilfe- und Pflegebedürftigkeit darin wieder. "Da bei einigen die Rente knapp ist, haben wir darauf geachtet, dass auch viele Angebote für kleines Geld zu haben sind", ergänzte Anette Herlitzius vom Seniorenbüro.

Außerdem gebe es viele Anregungen, wie sich ältere Menschen ehrenamtlich engagieren können. "Wir wissen, dass sich viele gern in die Stadtgesellschaft einbringen wollen. In der Rubrik Stadtentwicklung und Seniorenpolitik werden die Möglichkeiten übersichtlich dargestellt" so Herlitzius, die gemeinsam mit Katharina Oelke vom Seniorenstützpunkt und einer weiteren Kollegin sowie einem Praktikanten und engagierten Ehrenamtlichen im Seniorenbüro für die knapp 80 Seiten recherchier hat.

Es wurde Zeit für diese Neuauflage, denn die letzte Ausgabe war 2011 erschienen. Die Macher waren sich sicher, eine sehr umfangreiche Broschüre herausgebracht haben. Dennoch: "Wir bitten alle, die sich nicht in dem Wegweiser wiederfinden, sich bei uns im Seniorenbüro unter Tel. 0541 / 3232122 zu melden - unsere Arbeit lebt auch von aktiver Beteiligung", meinte Herlitzius.
 
Die umfangreiche Broschüre gibt es kostenlos in der Bürgerberatung, Bierstraße 32 sowie bei zahlreichen städtischen Dienststellen. "Zurzeit verteilen unter anderem unsere Freiwilligen die Hefte in den verschiedenen Stadtteiltreffs und überall dort, wo ältere Menschen zusammenkommen", so Freisel. Außerdem gibt es ihn zum Herunterladen im Internet.

Seniorenwegweiser

Seniorenbüro der Stadt OS

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?