Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Unternehmen gegen Lkw-Fahrverbote: Gespräch mit Minister
Unternehmen gegen Lkw-Fahrverbote: Gespräch mit Minister
69 E-Ladepunkte in Osnabrück: Ladesäulen der neuen Generation
69 E-Ladepunkte in Osnabrück: Ladesäulen der neuen Generation
Wallenhorster Unternehmen verschenken Weihnachtskekse für guten Zweck
Wallenhorster Unternehmen verschenken Weihnachtskekse für guten Zweck
Stadt warnt: Lebensgefahr in alten Bunkeranlagen
Stadt warnt: Lebensgefahr in alten Bunkeranlagen

Schwimmen wird teurer: Ab 1. Oktober neue Bädertarife in Osnabrück

(eb/pr) Osnabrück, 4. September 2018 / Zum 1. Oktober heben die Stadtwerke Osnabrück die Basistarife im Nettebad, Moskaubad und Schinkelbad an. Grund für die Preiserhöhung sind nach Angaben des Versorgungsbetriebs insbesondere die stetig steigenden Personal- sowie Betriebs- und Instandhaltungskosten. Die Stadtwerke hatten die Bädertarife letztmalig vor zwei Jahren angehoben.

Gesundheit

Hilfe für kleine Patienten mit Ex-VFL-Star Addy Menga

Teamgeist mit Ex-VFL-Star Addy Menga zeigten die Teilnehmer der Projektwoche für Kinder mit Hand-Bewegungsstörungen im Sozialpädiatrischen Zentrum Osnabrück am Kinderhospital. © PR, KHO(eb/pr) Osnabrück, 29. August 2018 / Kinder, die aufgrund einer geburtsbedingten Schädigung des Gehirns eine Körperseite nicht richtig bewegen können, waren jetzt zu einem fünftägigen Intensivtraining  im Sozialpädiatrischen Zentrum Osnabrück am Kinderhospital. Ex-VFL-Star Addy  Menga unterstützte das Projekt, kickte mit den Sechs-  bis Elfjährigen und verteilte Autogramme.
 
Bei den täglichen Übungen ging es darum, die beeinträchtigte Hand zu trainieren, oft anhand alltäglicher Bewegungen, die den Kindern schwerfallen. So gehörte schon das Frühstücken zur Therapie: Die Kinder konnten ausprobieren, beide Hände vermehrt einzusetzen. Ein Einhänderbrett war dabei behilflich, wenn die betroffene Hand das Brötchen beim Schneiden und Streichen noch nicht effektiv genug festhalten konnte. Auch andere Hilfsmittel brachten die Kinder mit und gaben ihre Erfahrungen damit an andere weiter: Rutschfeste Unterlagen, Griffverdickungen, ein Extrarand am Teller, durch den die Speise nicht runterrutschen kann.
 
Nach dem Frühstück gab es Übungen, um die „schwache“ Hand zu trainieren: Etwa Flaschen in eine Kiste einräumen, Memorykarten umdrehen oder Duplosteine stecken - das alles auf Zeit und so oft wie möglich. Die Kinder sahen sich gefordert und hatten viel Spaß dabei, ihre eigenen Rekorde immer wieder neu zu überbieten. Dann stand sogenanntes Zieltraining an wie zum Beispiel Handbremsen anziehen auf dem Kettcar, Balleinwurf, Umgang mit Zirkel und Geodreieck, Schultasche packen und Schleife binden.
 
Ein weiterer Teil fand gemeinsam mit den Eltern statt, damit sie auch zuhause das weiterführen können, was die Kinder trainiert haben.
 
Im Rahmen der Therapietage standen dank der Unterstützung von Kollegen aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Kinderhospitals auch Aktionen wie Klettern, tiergestützte Therapie, Trommeln und Akrobatik auf dem Programm.
 
Die Therapiepläne- und deren Umsetzung wurden von den Ergo- und Physiotherapeutinnen des SPZ Osnabrücks konzipiert und angeleitet. Dabei kooperierten sie mit der Ergotherapieschule Osnabrück. Auch im dritten Jahr war die Resonanz aller Beteiligten wieder sehr gut, so dass für Sommer 2019 bereits das nächste Hand-Intensiv-Projekt im SPZ fest eingeplant ist.

Mehr zum Thema:

Sozialpädiatrischen Zentrum Osnabrück am Kinderhospital


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?