Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

''Herz für Osnabrück'': Bürgergala
''Herz für Osnabrück'': Bürgergala
Lesung: ''Erben des Holocaust''
Lesung: ''Erben des Holocaust''
Kammer zeichnet Nachwuchshandwerker aus
Kammer zeichnet Nachwuchshandwerker aus
Konzert mit dem Frauensprechchor
Konzert mit dem Frauensprechchor

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

''Konjunktur brummt'': Arbeitslosenzahl weiter gesunken

Agentur für Arbeit in Osnabrück. © Eigenfoto(pr/eb) Osnabrück, 10. Oktober 2017 / Die Zahl der Arbeitslosen befindet sich weiter im Sinkflug: Im September waren nach Angaben der Osnabrücker Arbeitsagentur 13.419 Menschen arbeitslos gemeldet – ein Rückgang gegenüber August um 327, im Vorjahresvergleich gar um 1.076 Personen. Die Arbeitslosenquote lag mit 4,6 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter der des Vormonats und um 0,4 Prozentpunkte unterhalb des Vorjahreswerts. "Die Lage am Arbeitsmarkt ist weiterhin richtig gut, die Konjunktur brummt", bestätigte Jutta Guthardt, operative Geschäftsführerin der Osnabrücker Arbeitsagentur.

"Die Arbeitgeber halten ihr Personal zusammen, weswegen sich dann natürlich auch deutlich weniger Menschen neu arbeitslos melden. Wir sprechen hier von einer Größenordnung von immerhin fast 600 Personen weniger als im letzten September". Allerdings habe im jetzigen September die Dynamik bei Abgängen aus Arbeitslosigkeit im Vergleich ebenfalls etwas nachgelassen. "Das zeigt, dass es immer schwieriger wird, Arbeitslose und offene Stellen unter einen Hut zu bekommen", erläutert Guthardt. "Umso wichtiger ist es, dass wir mit unseren Bemühungen, die Menschen weiter zu qualifizieren, auf dem richtigen Weg sind. Angesichts der über 6.000 offenen Stellen stehen die Chancen für Männer und Frauen, die noch ohne Job sind, mehr als günstig".

Im Vorjahresvergleich waren über 1.000 Personen weniger arbeitslos gemeldet. © PR; Quelle: Arbeitsagentur OSDie Unterbeschäftigung, die neben Arbeitslosen auch Personen erfasst, die Arbeit suchen, jedoch zum Beispiel derzeit an (Qualifizierungs-)Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, umfasste im September 18.873 Personen – 296 weniger als im Vormonat (minus 1,5 Prozent) und 1.058 weniger als vor einem Jahr (minus 5,3 Prozent). Die Unterbeschäftigungsquote lag mit 6,3 Prozent um 0,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Die Gruppe arbeitslos gemeldeter Ausländer reduzierte sich im Vorjahresvergleich um 274 auf 3.492 Personen (minus 7,3 Prozent). Hierzu gehören sowohl Menschen, die schon länger im Agenturbezirk leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge. 1.038 Flüchtlinge, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich im Agenturbezirk um Arbeit oder Ausbildung bemühen, waren im September 2017 bei Agenturen und Jobcentern arbeitslos gemeldet. Weitere 1.733 befanden sich in Integrationskursen, Qualifizierungsmaßnahmen oder waren erwerbstätig und gleichzeitig arbeitsuchend gemeldet.
 
Seit 1. Januar 2017 übernimmt die Arbeitsagentur die Vermittlung von "Aufstockern". Mit dem Begriff "Aufstocker" werden Personen bezeichnet, die für mindestens einen vollen Kalendermonat neben Arbeitslosengeld I zusätzlich Arbeitslosengeld II beziehen, um das Grundsicherungsniveau zu erreichen. Diese werden daher jetzt im Bereich der Arbeitslosenversicherung als Arbeitslose gezählt – vormals im Bereich der Grundsicherung. Im Durchschnitt der Monate September 2014, 2015 und 2016 zählten 354 Personen im Agenturbezirk zur Gruppe der "Aufstocker".

Im September waren im Agenturbezirk 1.395 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, somit 122 weniger als im August, 201 weniger als im September 2016. Die Jugendarbeitslosenquote (bis unter 25 Jahre) betrug 3,9 Prozent, im vorigen September hatte sie bei 4,6 Prozent gelegen. Es bestehen derzeit noch gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Osnabrücker Arbeitsagentur

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?