Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

''Gekrönte Häupter
''Gekrönte Häupter" in Osnabrück: Ausstellung erinnert an Friedensjubiläum
Unbürokratische Hilfe: MHO mit neuem Patientenfürsprecher
Unbürokratische Hilfe: MHO mit neuem Patientenfürsprecher
''Mint for Girls'': Hochschul-Workshop für Schülerinnen
''Mint for Girls'': Hochschul-Workshop für Schülerinnen
''Bad Iburg'': Neues Buch zeigt die Laga-Stadt
''Bad Iburg'': Neues Buch zeigt die Laga-Stadt

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Frauen-Business-Tage bei der IHK

 Große Resonanz: Mehr als 100 Teilnehmerinnen verzeichnete die IHK bei ihrer Aktionswoche ''Gründen ist weiblich'' im Jahr 2015. © für Abbildung: PR; Quelle: IHK(pr/eb) Osnabrück, 23. Oktober 2017 / Unternehmerinnen und (Gründungs)interessierte Frauen sind von Mittwoch bis Freitag, 8. bis 10. November, eingeladen, sich in den Räumlichkeiten der Industrie-und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK) zu informieren, sich auszutauschen und ihr persönliches Business-Netzwerk zu erweitern. Neben Vorträgen können die Teilnehmerinnen auch in diesem Jahr in der Info-Landschaft im Foyer regionale Akteure und Unternehmerinnen-Netzwerke kennenlernen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Seit 2014 lädt die IHK unter dem Motto "Gründen ist weiblich" ein Mal jährlich zu den Frauen-Business-Tagen. Hinter den Aktivitäten der IHK steht die Erkenntnis, dass Frauen oft anders und auch seltener ein Unternehmen gründen als Männer. So gründen Frauen oft im Bereich der persönlichen Dienstleistungen (in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen oder Unterhaltung), während Männer ihre Projekte häufig im Bereich der wirtschaftlichen Dienstleistungen ansiedeln.

Gründe hierfür sind einer Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zufolge, dass persönliche Dienstleistungen eine reduzierte Stundenzahl erlauben, auch im Nebenerwerb "funktionieren" und somit letztlich mehr Zeit für die Familie lassen. Weiter erfordern Gründungen im Bereich der persönlichen Dienstleistungen in der Regel ein geringeres Startkapital.
 
In der Region Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim wurde im Jahr 2016 ein Drittel (32,3 Prozent, 2 Prozent weniger als 2015) aller gewerblicher Einzelunternehmen durch Frauen angemeldet. Niedersachsenweit lag die Zahl bei 33,9 Prozent (minus 0,9) und bundesweit bei 34,1 Prozent (minus 0,6). Der Anteil von Frauen an allen Erwerbstätigen liegt jedoch laut Statistischem Bundesamt bei rund 50 Prozent. Das heißt, dass bei Frauen noch viel Gründungspotenzial vorhanden ist. Ziel der Veranstaltung in der IHK ist es, Unternehmerinnen zu unterstützen und gründungsinteressierte Frauen zu motivieren, den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit zu wagen. Weitere Informationen und Anmeldung bei Anne Borowski unter Tel. 0541 / 353311 oder per E-Mail (borowski@osnabrueck.ihk.de).
 
Frauen-Business-Tage
 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?