Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Landesgartenschau voll im Zeitplan: Dauerkarten als Weihnachts-Schnäppchen
Landesgartenschau voll im Zeitplan: Dauerkarten als Weihnachts-Schnäppchen
Aufklärung und Informationen: Aktionstag gegen den Krebs war ein voller Erfolg
Aufklärung und Informationen: Aktionstag gegen den Krebs war ein voller Erfolg
Infoabend: Wege zur FH-Professur
Infoabend: Wege zur FH-Professur
''Teufelsgeiger'' fiedelt auf der Iburg
''Teufelsgeiger'' fiedelt auf der Iburg

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Neu: Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister in Osnabrück

Start frei für Verpackungsregister (v.l.): IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf, Verpackungsstellen-Chefin Gunda Rachut sowie Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück. © PR, Quelle: Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister(pr/eb) Osnabrück, 23. Oktober 2017 / Seit kurzem gibt es die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister mit Sitz in Osnabrück. Ihre Funktion besteht in der erstmals bundesweit einheitlich organisierten Kontrolle bei der Entsorgung und beim Recycling von Verpackungen. Die Stiftung wird als beliehene Behörde mit dem Jahreswechsel 2018 / 19 auf der Grundlage des Verpackungsgesetzes (VerpackG) ihre Arbeit aufnehmen. Mit der Verabschiedung des VerpackG im Sommer haben die Aufbauarbeiten der Stiftung begonnen.

Die europaweite Ausschreibung für den Aufbau eines zentralen Registers mit den relevanten Daten aus den Unternehmen und der Entsorgungsbrache läuft bereits und die ersten 11 von insgesamt etwa 40 Mitarbeitern sind auch schon eingestellt. Neuer Vorstand ist die Juristin Gunda Rachut. Die Behörde versteht sich als "Flying Organisation", ihre Gremien und die Mitglieder der sechs Expertenkreise werden dezentral in Deutschland tagen oder sich per Videoschalte austauschen. Die schnelle Genehmigungsbehörde Weser-Ems hatte die Auswahl des Standortes mit dem Stiftungssitz Osnabrück zentral in Deutschland für sich entschieden.

Das Kreislaufwirtschaftsprinzip setzt die Verwertung von Abfällen europaweit vor deren Verbrennung, um wichtige Ressourcen zu schonen und im Materialkreislauf optimal nutzen zu können. Deshalb sollen vor allem die Verbraucher besser informiert und in Ihrem Vertrauen zu den Sammelsystemen bestärkt werden. "Die Stiftung wird die Vorgaben des Verpackungsgesetzes effizient kontrollieren, so dass wir die ehrgeizigen Recyclingquoten des Gesetzes erfüllen können", versprach Gunda Rachut. Die Zentrale Stelle stellt den sicheren Rechtsrahmen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Verpackungsrecyclings in Deutschland und Europa dar.

Die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister hat ihren Sitz in Osnabrück. Stifter sind die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), der Handelsverband Deutschland (HDE), die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen sowie der Markenverband. Sie wird mit dem Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes am 1. Januar 2019 als beliehene Behörde für mehr Transparenz und Kontrolle beim Verpackungsrecycling sorgen. Dazu führt sie ein Register aller Produktverantwortlichen aus Industrie und Handel, gleicht Mengen von Herstellern und dualen Systemen ab und sorgt mit Standards für mehr recyclinggerechtes Design bei Verpackungen.

Zentrale Stelle Verpackungsregister
 

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?
Kommentar zum Artikel erstellen
Titel:
Name*:
E-Mail*:
(bleibt unveröffentlicht)
Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein*: max. 1500 Zeichen, überzählige werden abgeschnitten
Kommentar senden