Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Gesponsert: E-Mobile im Tier-Look für den Zoo

Dank der Firma Gehrmeyer können gehbehinderte Menschen den Zoo Osnabrück künftig in neuen E-Mobilen im Tierdesign erkunden. Geschäftsführer Matthias Gehrmeyer, Zoopräsident Reinhard Sliwka und Zoo-Service-Leiter Philip Freund haben die neuen Mobile bereits getestet (v.l.). © PR, Zoo, Hanna Rickert(eb/pr) Osnabrück, 8. August 2018 / Für Menschen mit Gehbehinderung ist ein Besuch im Zoo Osnabrück teilweise schwierig: Der Zoo liegt auf dem Schölerberg und es gibt so manche Steigung zu meistern. Dank der Spende von drei neuen E-Mobilen von der Firma Gehrmeyer kann der Zoo weiterhin auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen schönen Zoobesuch ermöglichen.
 
„Die ersten E-Mobile haben wir bereits vor sechs Jahren vom Zoosponsor Gehrmeyer und einer weiteren Firma bekommen. Das Angebot wird sehr gut angenommen: Regelmäßig leihen Besucher mit Gehschwierigkeiten die E-Mobile aus“, berichtet Philip Freund, Leiter des Service-Bereichs im Zoo Osnabrück. Dank der Firma Gehrmeyer Orthopädie und Rehatechnik, die seit über 30 Jahren körperlich beeinträchtige Menschen mit modernsten Hilfsmitteln aus den Bereichen Rehatechnik, Orthopädietechnik, Homecare und Sanitätshaus im Großraum Osnabrück versorgt, erhält der Zoo nun drei neue E-Mobile, da die alten in die Jahre gekommen sind. „Die Menschen sind wirklich sehr dankbar und begeistert, dass es hier so ein Angebot gibt. Das möchten wir auf jeden Fall aufrechterhalten“, so Freund. Die Firma Gehrmeyer unterstützt dabei gerne – sie ist seit vielen Jahren Förderer des Zoos und Pate der Orang-Utans Buschi und Astrid.

„Der Zoo ist eine sehr wichtige Einrichtung für die Menschen, die hier leben – sei es zur Erholung oder um etwas über die Tierwelt zu lernen. Das möchten wir auch Menschen mit Gehbehinderung ermöglichen“, so Geschäftsführer Matthias Gehrmeyer. Die Scooter der Marke Invacare können bis zu 6 Stundenkilometer schnell fahren und schaffen auch die Steigungen am Schölerberg. Passend zu der tierischen Umgebung kommen sie nun erstmals im Tiger-, Zebra- und Schlangen-Look daher. Die Geräte sind auch für Einsteiger geeignet.

Zoopräsident Reinhard Sliwka bedankte sich bei Matthias Gehrmeyer für die erneute Unterstützung: „Mit Ihrem Engagement helfen Sie dem Zoo doppelt: Sie unterstützen uns nicht nur finanziell als Partner, sondern helfen uns mit dieser Sachspende auch zusätzliche Angebote für weniger mobile Menschen zu realisieren und damit unseren Service zu verbessern. Da der Zoo Osnabrück sich so gut wie selbst finanziert, ist diese Unterstützung für uns unverzichtbar – ohne Firmen wie Gehrmeyer könnten wir den Zoo nicht betreiben, geschweige denn Gehege verbessern.“ Wer ein E-Mobil ausleihen möchte, muss dieses vorab an der Zookasse telefonisch reservieren (0541-95105-0). Der Verleih ist kostenlos.

Mehr zum Thema:

Zoo Osnabrück

Firma Gehrmeyer


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?