Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Drogenkurier geschnappt und 71 Schmuggler erwischt
Drogenkurier geschnappt und 71 Schmuggler erwischt
Knollstraße: Bauarbeiten gehen weiter - Busse fahren anders
Knollstraße: Bauarbeiten gehen weiter - Busse fahren anders
10 Jahre Stolpersteine in Osnabrück
10 Jahre Stolpersteine in Osnabrück
Retter reagieren auf Anschlagsgefahr: Traumanetzwerk tagte in Osnabrück
Retter reagieren auf Anschlagsgefahr: Traumanetzwerk tagte in Osnabrück

Lichterfest wie in Schweden: Uni feiert und bietet Workshop

(pr/eb) Osnabrück, 17. November 2017 / Am Freitag, 1. Dezember, findet um 19 Uhr im Schloss der Universität Osnabrück eine Feier zum Luciafest, dem schwedischen Lichterfest, statt. Dort werden traditionelle schwedische Lieder gesungen und ein Lucia-Umzug veranstaltet. Hierzu ist jeder willkommen. Damit möglichst viele bei den Liedern mitsingen können, gibt es zur Vorbereitung einen Works...

Beruf & Bildung

Uni: Costa Rica-Zentrum eröffnet Niederlassung in San José

Feierliche Eröffnung der Niederlassung des Costa Rica Zentrums der Universität Osnabrück in San José. © für Abbildung: PR; Quelle: Uni OS / CRZ(pr/eb) Osnabrück, 16. Oktober 2017 / Das Costa Rica-Zentrum (CRZ) der Universität Osnabrück hat jetzt eine Niederlassung im Gebäude des Consejo Nacional de Rectores (CONARE) in San José, (Costa Rica). "Das neue Büro des Costa Rica Zentrums ist ein weiterer wichtiger Baustein bei den Internationalisierungsbestrebungen der Universität Osnabrück", betonte Susanne Müller-Using, wissenschaftliche CRZ-Leiterin, zur Eröffnung der Niederlassung.

"Es ermöglicht uns, nun mit einem eigenen Standort vor Ort präsent zu sein und unsere Projekte zu koordinieren. Der Sitz im Gebäude der nationalen Hochschulrektorenkonferenz sichert zudem die unmittelbare Nachbarschaft zu den öffentlichen Universitäten Costa Ricas sowie zum DAAD, der in demselben Gebäude sein Büro für Zentralamerika hat. Dies alles sind hervorragende Voraussetzungen für den weiteren Ausbau der wissenschaftlichen Kooperationen zwischen unseren beiden Ländern", so Müller-Using weiter.

Das 2014 gegründete Costa Rica-Zentrum dient dem transdisziplinären und interkulturellen vergleichenden Wissenschaftsaustausch zwischen Deutschland und Costa Rica. Schwerpunktmäßig widmet sich das CRZ der Erforschung zukunftsorientierter, wertebasierter sowie interkultureller Fragestellungen von gesellschaftlicher Relevanz. Die Themengebiete Bildung und Erziehung, Frieden, Ökonomie, Umwelt, Biodiversität und Nachhaltigkeit stehen dabei im Mittelpunkt.

Diese Vielfalt spiegelt sich auch in der Beteiligung der Fächer wider. So sind Biologie, Erziehungswissenschaft, Geographie, Katholische Theologie, Psychologie, Romanistik, Sport- und Bewegungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften in der Einrichtung vertreten. Ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt ist die Zusammenarbeit in der Beruflichen Bildung. Hier geht es um den Aufbau der Dualen Berufsbildung nach deutschem Vorbild in Costa Rica. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Gesundheitsversorgung älterer Menschen. Dabei werden in der Zusammenarbeit von costa-ricanischen und deutschen Experten neue Versorgungskonzepte erarbeitet.

Ein Forschungsprojekt widmet sich der Werte- und Menschenrechtsbildung im öffentlichen Bildungssystem – auch hier wieder in Kooperation von costa-ricanischen und deutschen Experten. Gemeinsam geforscht wird auch auf dem Gebiet der Arbeits- und Organisationspsychologie mit dem Schwerpunkt der Interkulturellen Wirtschaftspsychologie. Hierbei steht vor allem das Thema der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen sowie Diversität im Vordergrund.

Auch der Austausch von Studierenden sowie die Möglichkeit, Schulpraktika in Costa Rica zu absolvieren, wird vom Costa Rica-Zentrum aktiv begleitet und beratend unterstützt. Erst im Januar 2017 wurde José Joaquín Chaverri Sievert, Botschafter a.D. der Republik Costa Rica in Berlin, zum Repräsentanten des Zentrums in Costa Rica ernannt. Er wird das neue Büro in San José nun hauptsächlich betreuen.

Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Honorarprofessor Dr. Hans-Wolf Sievert, ist als Honorarkonsul Costa Ricas und Mitglied des Hochschulrates der Universität sowohl dem lateinamerikanischen Staat als auch der Universität Osnabrück seit vielen Jahren eng verbunden. "Der Aufbau einer solchen Forschungsstelle bezogen auf dieses faszinierende Land ist deutschlandweit einzigartig und birgt Chancen für eine nachhaltige wissenschaftliche Zusammenarbeit auf zahlreichen Feldern", meinte Sievert.

Uni Osnabrück

Costa Rica-Zentrum der Uni Osnabrück

Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?