Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Roncalli kommt: Weihnachtszirkus geht in die vierte Runde
Roncalli kommt: Weihnachtszirkus geht in die vierte Runde
Winfried Hardinghaus bleibt Chef des Hospiz- und Palliativverbands
Winfried Hardinghaus bleibt Chef des Hospiz- und Palliativverbands
Pilotprojekt: Schüler untersuchen Stadtklima
Pilotprojekt: Schüler untersuchen Stadtklima
Ruller Haus: Budenzauber und Weihnachtssingen
Ruller Haus: Budenzauber und Weihnachtssingen

Pilotprojekt: Schüler untersuchen Stadtklima

(pr/eb) Osnabrück, 12. Dezember 2017 / Der Klimawandel ist in aller Munde. Doch wie dieses gewichtige Thema der jungen Generation "mundgerecht" servieren? Einen neuen Weg hat jetzt die Studentin Janine Wagenfeld in ihrer Bachelorarbeit im Studiengang Landschaftsentwicklung der Hochschule Osnabrück entwickelt: Sie kreierte eine Unterrichtseinheit von drei Schulstanden mit jeweils 45 Minut...

Beruf & Bildung

Kindersprint: Grundschüler Danny Funk gewinnt im Finale

So sehen Sieger aus: Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung vom ''Barmer Kindersprint''-Finale im Autohaus Hasepark. © für Abbildung: PR; Quelle: Laurenz Sports(eb/pr) Osnabrück, 7. Dezember 2017 / So klein und schon so schnell: Beim Stadt-Finale des "Barmer Kindersprint" zeigten Teilnehmer aus fünf Osnabrücker Grundschulen, was in ihnen steckt. Am schnellsten flitzte Drittklässler Danny Funk von der Grundschule Eversburg durch den Laufparcours in im Autohaus Hasepark (Walkenhorst Gruppe) - er brauchte dafür nur 5,11 Sekunden.  "Das Besondere an dieser Schulmeisterschaft ist, dass es in erster Linie um den individuellen Erfolg geht. Und der stellt sich schnell ein", erläuterte Markus Laurenz von Laurenz Sports.

Beim "Barmer Kindersprint" testen die Kinder mithilfe eines besonderen Sprintparcours spielerisch ihre Leistung. Ob Bewegungsmuffel oder Ass im Sport – jedes Kind kann beim computergestützten Lauf mindestens einen Erfolg für sich verbuchen. Nach jedem Durchgang gab es für die kleinen Sprinter einen Bon. Darauf sind Reaktion, Sprintvermögen, Schnelligkeit beim Richtungswechsel, Pendelvermögen zwischen den Pylonen und die Gesamtzeit vermerkt.

Beim Stadt-Finale im Hyundai Autohaus Hasepark gab es erneut nach jedem Durchgang einen Laufzettel mit der persönlichen Zeit. "Es geht um den individuellen Erfolg jedes einzelnen Schülers. Der direkt messbare Fortschritt spornt an und führt zu weiteren Leistungsverbesserungen in den Teil- und Gesamtzeiten", machte Markus Laurenz deutlich. Nahezu jeder Läufer konnte sich über eine Verbesserung, zumindest in einer der Kategorien, freuen.

Von Nervosität war bei den jungen Sprintern keine Spur, sie gingen routiniert an den Start. Ablauf und Parcours-Anordnung kannten sie bereits aus den Qualifikationsläufen an ihren Grundschulen. Der Spaß am Sprint war für die Grundschüler die größte Motivation. Von Lauf zu Lauf feuerten sie ihre Klassenkameraden an und freuten sich über neue Bestzeiten. Zusätzlichen Ansporn bekamen sie durch den Beifall und die Anfeuerungsrufe der Zuschauer.

Jedes Kind erhielt als Auszeichnung eine Urkunde. Die besten drei Mädchen und Jungen jedes Jahrgangs konnten sich zudem über eine Medaille freuen. "Die Freude an Bewegung ist bei diesem Lauf das aller wichtigste. Kinder, die wir motivieren, regelmäßig aktiv zu sein, tun langfristig etwas für ihre körperliche und seelische Gesundheit. Deswegen unterstützen wir dieses Projekt sehr gerne", betonte Peter Schöne von der Walkenhorst-Gruppe in Osnabrück.

"Das Präventionsprojekt gehört zum Unterricht und richtet sich bewusst immer an alle Kinder einer Grundschule. Die Gesundheitsförderung in der Lebenswelt der Schüler ist wichtig, um die Chancengleichheit aller Kinder zu fördern", betonte Klaus Pohl, Regionalgeschäftsführer der Barmer in Osnabrück.

Die Kasse ist Partner von Laurenz Sports und fördert im Rahmen des Präventionsgesetzes den Kindersprint. Dazu gehören der Laufwettbewerb, der Einsatz von Azubis als Übungsleiter sowie die Koordination eines lokalen Netzwerks. Ziel ist es, bei möglichst allen Teilnehmern durch den persönlichen Erfolg die Freude an Bewegung zu wecken.

Die schnellsten Mädchen
1. Klasse: Gülbeyaz Kamali (Elisabeth-Siegel-Schule), Laura Bickel (Stüveschule), Leen Alhasan (Elisabeth-Siegel-Schule)
2. Klasse: Zilan Sahilli (Stüveschule), Hiba Tul-Halem (Stüveschule), Lea Fischer (Elisabeth-Siegel-Schule)
3. Klasse: Raquel Da Costa Cardeira (Elisabth-Siegel-Schule), Chiara Leugers (Elisabeth-Siegel-Schule), Bigna Leniger (Elisabeth-Siegel-Schule)
4. Klasse: Acelya Topoglu (Stüveschule), Rakzena Ragunathan (Elisabth-Siegel-Schule), Lilith Behnke (Elisabeth-Siegel-Schule)
 
Die schnellsten Jungen
1. Klasse: Nick Sarnacki (Stüveschule), Mahmoud Alhaj Mohamed (Stüveschule), Philip Pohl (Grundschule am Schölerberg)
2. Klasse: Levi Wiswe (Grundschule am Schölerberg), Flynn Stelzer (Elisabeth-Siegel-Schule), Julius Brand (Elisabeth-Siegel-Schule)
3. Klasse: Danny Funk (Grundschule Eversburg), Fritz Malte Pott (Elisabeth-Siegel-Schule), Simon Feiwald (Elisabeth-Siegel-Schule)
4. Klasse: Paul Nikolaidis (Stüveschule), Fisnik Sadiku (Stüveschule), Yesan Alshahbani (Elisabeth-Siegel-Schule).

Kindersprint

Barmer Krankenkasse

Walkenhorst-Gruppe

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?