Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Help Age auf dem Wochenmarkt: Aktion für Afrikas Großmütter
Help Age auf dem Wochenmarkt: Aktion für Afrikas Großmütter
Michael Majewski deutscher Vize-Hochschulmeister im Halbmarathon
Michael Majewski deutscher Vize-Hochschulmeister im Halbmarathon
46. Maiwoche endet mit Besucherrekord
46. Maiwoche endet mit Besucherrekord
Afrikanischer Erzählabend mit Musik
Afrikanischer Erzählabend mit Musik

Michael Majewski deutscher Vize-Hochschulmeister im Halbmarathon

(pr/eb) Osnabrück, 24. Mai 2018 / Der zweitschnellste Student Deutschlands kommt aus Osnabrück: Beim Gutenberg-Marathon Mainz bewältigte Michael Majewski von der Uni Osnabrück die Halbmarathon-Strecke von 21,095 Kilometern in 1:12:21 – und erreichte nur 11 Sekunden nach Sieger Tom Ring von der Universität Kassel ins Ziel. Damit sicherte sich der Lehramtsstudent für Mathe und Sport den Vi...

Beruf & Bildung

Piesberg-Führung: Fledermäuse im Winterquartier

Im Hasestollen am Piesberg können Fledermäuse beobachtet werden. © für Abbildung: PR; Quelle: Museum Industriekultur(eb/pr) Osnabrück, 24. Januar 2018 / Draußen ist es knackig kalt – dies ist auch den Fledermäusen nicht entgangen. Neben anderen Quartieren nutzen sie auch zahlreiche Stollen am Piesberg zur Überwinterung. Auch im Hasestollen sind die kleinen Flugkünstler in großer Zahl vertreten und können dort besucht werden. Ein Besuch lohnt sich, da sich im Hasestollen die einzigartige Möglichkeit bietet, die kleinen "Schläfer" anzuschauen. Das Museum Industriekultur bietet Führungen zum Thema Fledermäuse an, die sich für die ganze Familie eignen.

Viel der Fledermausarten zählen zu den bedrohten Tierarten. Von den in Niedersachsen vorkommenden 19 Fledermausarten wurden im Stadtgebiet von Osnabrück bisher 15 Arten nachgewiesen – viele von ihnen haben am Piesberg eine Heimat gefunden. Sie ziehen sich die engen Spalten zwischen Bruchsteinen in den Stollen zurück und sind oft nur schwer zu finden.  Neben dem Hasestollen bevölkern Fledermäuse unter anderem auch den Heintzmannschen Stollen, Lechtinger Tiefstollen, Moosberger Stollen sowie den Wasserstollen. Zu besichtigen sind sie jedoch nur im Hasestollen.

Die bedrohten Tiere leiden immer mehr unter Quartierverlusten oder Lebensraumveränderungen durch den Menschen. Insbesondere durch die Intensivierung der Land- und Forstwirtschaft, den starken Einsatz von Pestiziden, Siedlungserweiterungen und  Flächenversiegelung werden wichtige Insektenlebensräume – die Hauptnahrungsquelle der Fledermäuse – immer weiter zerstört. Darüber hinaus wird ihre Orientierung beispielsweise durch den Ausbau von Verkehrswegen oder die Zerschneidung ihrer Flugstrecken zunehmend beeinträchtigt.
 
Das Museum Industriekultur nimmt ab sofort Anmeldungen während der üblichen Öffnungszeiten (Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr) unter Tel. 0541 / 122447 entgegen. Treffpunkt ist jeweils am Haseschachtgebäude vom Museum Industriekultur Osnabrück, Fürstenauer Weg 171. Den Gästen wird empfohlen, sich mit wettergemäßer Kleidung und festem Schuhwerk auszurüsten.

Museum Industriekultur

Fledermäuse in Osnabrück
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?