Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Maiwoche: Finale mit Städtepartnerschaftstagen
Maiwoche: Finale mit Städtepartnerschaftstagen
Riekje Heuter trainiert für Paralympics in Tokio
Riekje Heuter trainiert für Paralympics in Tokio
Kneipp-Wochenende auf der Laga
Kneipp-Wochenende auf der Laga
Schüler kreieren Ausstellung zum Ersten Weltkrieg
Schüler kreieren Ausstellung zum Ersten Weltkrieg

Schüler kreieren Ausstellung zum Ersten Weltkrieg

(pr/eb) Osnabrück, 18. Mai 2018 / Im Empfangsraum des Osnabrücker Rathauses ist bis Mitte Juni eine ganz besondere Ausstellung zu sehen: Die Teilnehmer des Wahlpflichtkurses Politik der Thomas-Morus-Schule setzten sich intensiv mit dem Ersten Weltkrieg auseinander. Sie wollten Geschichte erlebbar machen und damalige Kriegsgebiete nicht nur auf Schwarz-Weiß-Fotos zeigen, sondern vor Ort e...

Beruf & Bildung

Bildungszentrum mit neuem Ausbildungsgang

Sie sind die Ersten: Diese jungen Menschen werden jetzt am BSZH gemeinsam zu ATAs und OTAs ausgebildet. © für Abbildung: PR; Quelle: NSK; Aufnahme: Ilka Watermann(pr/eb) Osnabrück, 16. Mai 2018 / Das Bildungszentrum St. Hildegard (BZSH) geht neue Wege: Erstmalig wurde jetzt eine gemeinsame Ausbildung zu Anästhesietechnischen und Operationstechnischen Assistenten (ATA und OTA) gestartet. Die ATA-Ausbildung ist ein  Novum und wird vom BSZH gemeinsam mit elf Krankenhäusern zum allerersten Mal in der Region angeboten. Durch die neue Ausbildung soll der Bedarf an speziell ausgebildeten Fachkräften in der Anästhesie gedeckt werden.

Denn die klassische Grundausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege bereitet weniger spezifisch auf eine Tätigkeit in diesem Fachbereich vor und deckt die Bedarfe der Kliniken nicht hinreichend ab. Im Rahmen der neuen Ausbildung werden die Schüler ohne vorausgehende Kranken- beziehungsweise Kinderkrankenpflegeausbildung direkt für den Einsatz in der Anästhesie, im Aufwachraum, in der Notaufnahme sowie in der Endoskopie fit gemacht: Der Beruf des Anästhesietechnischen Assistenten richtet sich an Menschen, die ihr Interesse an Medizin, Medikamentenlehre und Medizintechnik mit ihrer Sorgfalt und Empathie für Menschen in kritischen Situationen verbinden möchten.
 
Anästhesietechnische Assistenten spielen zum Beispiel bei der Vorbereitung der Anästhesie sowie der Einleitung und Ausleitung der Narkose eine wichtige Rolle. Sie begleiten den Patienten während einer OP durch die Kontrolle der Atmung, des Kreislaufes sowie der Überwachung der Vitalzeichen. Die ATA-Ausbildung dauert wie jede reguläre Ausbildung drei Jahre. Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossener Sekundarabschluss I oder II sowie die gesundheitliche Eignung.
 
Die ATA-Ausbildung hat gerade im theoretischen Teil viele Gemeinsamkeiten mit der Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten, so dass die beiden Ausbildungsberufe jetzt am BSZH bundesweit erstmals in integrativer Form angeboten werden. So findet der theoretische Unterricht in den ersten beiden Ausbildungsjahren gemeinsam statt, bevor im dritten Jahr eine Spezialisierung (ATA oder OTA) erfolgt. Dies hat den Vorteil, dass mit einem weiteren Ausbildungsjahr noch ein zusätzlicher Berufsabschluss erworben werden kann. Starttermine für die Ausbildungen sind jährlich der 1. April und der 1. Oktober.

BZSH

 
 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?