Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Berufe aus erster Hand: Talent trifft Ausbildung

(eb/pr) Osnabrück, 3. September 2018 / Ausbildungsberufe ganz praktisch zu erleben, selbst Hand anzulegen und mit Azubis über ihre Erfahrungen zu sprechen: Darum geht es bei der Veranstaltung „Talent trifft Ausbildung“, die am Donnerstag, 27. September, von 8 bis 19 Uhr in der Oberschule Hagen stattfindet. „Auch diesmal ist es uns ganz wichtig, die Eltern einzubeziehen, die nach wie vor ...

Beruf & Bildung

Sommer-Uni: Welt zu Gast in Osnabrück

Insgesamt 38 Teilnehmer aus 18 Ländern begrüßte die Uni Osnabrück zur International Summer School. © für Abbildung: PR; Quelle: Uni OS; Aufnahme: Frank Muscheid(pr/eb) Osnabrück, 1. August 2018 / An der Universität Osnabrück ging es drei Wochen lang bunt und vielsprachig zu: 38 Studenten aus aller Welt waren zu Gast bei drei internationalen Summer Schools. Zu dem internationalen Ambiente der dreiwöchigen Fachkurse an der Universität tragen auch die Dozenten aus dem In- und Ausland bei. Neben den Programmen zur interkulturellen Psychologie richteten die Fachbereiche Biologie / Chemie und erstmalig auch Recht eine Summer School aus.

Die 14 Teilnehmer der Summer School "Biomembranes and Cellular Microcompartments" widmeten sich beispielsweise der Frage, wie die Mikroumgebung eines Proteins – das zelluläre Mikrokompartiment – das Leben von Organismen beeinflusst. "In unseren Fachbereichen verbinden wir eine starke Tradition der Biomembran-Forschung mit den neuesten Entwicklungen an den Schnittstellen zur Nanowissenschaft und Zellbiologie", so Prof. Dr. Joost Holthuis, Koordinator des Programms.

"Mit der Summer School wollen wir internationale Talente als Masterstudierende und Promovierende für unsere interdisziplinären Forschungszentren 'SFB944' und 'CellNanOS' sowie für unser Graduiertenkolleg 'EvoCell' gewinnen. Außerdem möchten wir den Austausch von akademischen und kulturellen Erfahrungen zwischen lokalen und internationalen Studenten anregen", meinte Prof. Holthuis.

In der Summer School "Intercultural Competencies" beschäftigten sich ebenfalls 14 internationale Gäste unter der Leitung von Studiendekan Prof. Dr. Karsten Müller und Transfermanagerin Shirin Betzler intensiv mit dem Thema der interkulturellen Kompetenz aus psychologischer Perspektive. Sie sollten den Umgang mit Techniken und Methoden lernen, um die Entwicklung interkultureller Kompetenzen in Trainingsformaten systematisch zu stärken und in die Praxis zu tragen.

"Unser Summer School-Programm ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schwerpunktes der interkulturellen Psychologie, den wir am Institut für Psychologie mit mehreren beteiligten Fachgebieten in Forschung und Lehre fest etabliert haben", erläuterte Prof. Müller. Prof. Dr. Heike Jochum, Leiterin des Instituts für Finanz- und Steuerrecht, hat in diesem Jahr die erste Summer School "German Tax Law and Treaty Policy" initiiert. Zehn Teilnehmer setzten sich unter anderem mit dem deutschen Steuersystem auseinander.

Die Vernetzung der Beteiligten mit Steuerbehörden und Finanzgerichten stand dabei im Vordergrund. Die Seminare und Workshops boten zudem Einblicke in internationale Steuerangelegenheiten und grenzübergreifende Geschäfte wie den Einfluss der EU auf wirtschaftliche Aktivitäten. "Die deutsche Wirtschaft ist stark exportorientiert. Internationale Handelsbeziehungen führen zu spannenden Fragen des Internationalen Steuerrechts. Diese stehen seit jeher im profilprägenden Mittelpunkt der Forschungsleistungen des Instituts für Finanz- und Steuerrecht", berichtete Prof. Jochum.

Die International Summer Schools der Universität Osnabrück verbinden anspruchsvolle Fachkurse der ausrichtenden Fachbereiche und Institute mit einem vielfältigen, vom International Office konzipierten Kultur- und Freizeitprogramm. Einen besonderen Wert legt die Universität Osnabrück hierbei auf die persönliche Betreuung der Teilnehmer. "Kleingruppen und die gezielte Auswahl der Teilnehmer ermöglichen uns die Schaffung eines strukturierten, serviceorientierten Betreuungsangebots", erklärte Rouven Brinkmann, Koordinator der internationalen Kurzzeitprogramme.

Um dieses Betreuungsangebot noch weiter zu verankern, wird das International Office durch ein Team freiwilliger studentischer Tutoren unterstützt. Innerhalb der "International Face Time Initiative" (IFT) ermöglichen Osnabrücker Studenten den internationalen Teilnehmern eine ganz persönliche, studentische Perspektive auf das Lernen und Leben in Osnabrück.

Der Erfolg der International Summer Schools zeigt sich auch in der großen Anzahl an Stipendien, die zur Verfügung gestellt wurden: Mit Teil- und Vollstipendien wurde 24 Gästen die Teilnahme an der Summer School ermöglicht.

Dr. Stephanie Schröder, Leiterin des International Office an der Universität Osnabrück, bewertete die Zukunftsperspektive der Kurzzeitprogramme sehr positiv: "Derzeit planen wir die curriculare Verankerung unserer Programme, um auch den Osnabrücker Studenten eine internationale Lernatmosphäre auf dem Heimatcampus zu eröffnen. Diese Planung basiert auf einer kontinuierlich steigenden weltweiten Nachfrage nach unseren Kurzzeitprogrammen, welche uns die Erweiterung und Vertiefung unseres Angebots ermöglicht".

International Office der Uni Osnabrück

Uni Osnabrück

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?