Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Berufe aus erster Hand: Talent trifft Ausbildung

(eb/pr) Osnabrück, 3. September 2018 / Ausbildungsberufe ganz praktisch zu erleben, selbst Hand anzulegen und mit Azubis über ihre Erfahrungen zu sprechen: Darum geht es bei der Veranstaltung „Talent trifft Ausbildung“, die am Donnerstag, 27. September, von 8 bis 19 Uhr in der Oberschule Hagen stattfindet. „Auch diesmal ist es uns ganz wichtig, die Eltern einzubeziehen, die nach wie vor ...

Beruf & Bildung

Mehr Ausbildungsverträge am 1. August

Beliebt: Tierpfleger-Ausbildung im Osnabrücker Zoo. © Eigenfoto(eb/pr) Osnabrück, 3. August 2018 / Gute Nachrichten vom Ausbildungsmarkt: Wie die Handwerkskammer (HWK) und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim berichten, ist die Zahl der Ausbildungsverträge zum Stichtag am 1. August deutlich gestiegen.

Bei der HWK lagen 2465 neue Ausbildungsverträge für das Jahr 2018 vor. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Zunahme von 192 Auszubildenden, ein Plus von 8,4 %. Am häufigsten besetzt wurden Kfz-Mechatroniker, Anlagenmechaniker, Tischler und Maurer. Ein leichtes Minus verzeichneten die Konditoren und Fleischer.  Bei der IHK waren es 3.769 neue Ausbildungsverträge. Dies entspricht einem Plus von 85 Verträgen bzw. 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu den beliebtesten Ausbildungsberufen bei den Jugendlichen gehören derzeit im gewerblich-technischen Bereich Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in sowie Mediengestalter/in Digital und Print. Im kaufmännischen Bereich zählen die Ausbildungsberufe zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau und zum Kaufmann/zur Kauffrau für Büromanagement zu den Spitzenreitern.

Besonders im Handwerk wird der Anstieg der Ausbildungsverträge positiv bewertet. „Insgesamt ist die Zunahme von Ausbildungsverträgen erfreulich“, freute sich Harald Schlieck, Geschäftsführer des Dezernats Berufsbildung. Er sieht die handwerklichen Ausbildungsberufe gut aufgestellt: „Mit neuen Techniken, neuen Einsatzgebieten und noch stärkerer Kundenorientierung passt sich das Handwerk ständig an die Entwicklungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft an. Auch für die Digitalisierung der Arbeitswelt und den veränderten Qualifikationsbedarf ist die berufliche Bildung gut aufgestellt.“ Zudem gehen laut Schlieck die Betriebe anders auf die Jugendlichen zu: „Unsere Bemühungen zur nachhaltigen Steigerung der Qualität der Ausbildung zeigen Wirkung.“
 
Auch in den kommenden Wochen rechnet die Handwerkskammer mit Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. Unversorgte Schulabgänger können sich persönlich beraten lassen oder sich über die Internetseiten und Lehrstellenbörsen des Handwerks informieren. „Die Lehre ist der solide erste Schritt auf der Karriereleiter. Gesellinnen und Gesellen werden Meisterinnen und Meister ihres Faches, werden Betriebswirte des Handwerks, gründen ein Unternehmen oder übernehmen einen Betrieb im Generationswechsel. Für welchen Weg sich die jungen Leute auch entscheiden: Im Handwerk gestalten sie Zukunft“, sagt Harald Schlieck.

Die IHK wies darauf hin, dass auch nach dem offiziellen beginn des Ausbildungsjahres am 1. August noch gute Chancen für einen Einstieg in eine Lehre bestehen. „Viele Unternehmen bieten noch freie Lehrstellen an, da bei ihnen bisher zu wenige oder keine geeigneten Bewerbungen eingegangen sind“, sagte Eckhard Lammers, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung.
Er empfahl, einen Blick in die IHK-Lehrstellenbörse (HWK-Lehrstellenbörse) zu werfen, denn dort werden aktuell in der Region rund 500 offene Ausbildungsplätze angeboten. Große Chancen bestehen für Jugendliche, die sich für eine Ausbildung im Handel oder Gastgewerbe interessieren. Unternehmen sind derzeit aber auch noch auf der Suche nach Bewerbern in den Bau-, Lager- und Metallberufen. „Die Bewerber sollten sich auch über eine Alternative zu ihrem Traumberuf informieren. Es gibt eine Vielzahl von spannenden Berufen, die einen guten Start in das Arbeitsleben ermöglichen und attraktive Karrierewege eröffnen“, riet Lammers.

Mehr zum Thema:

HWK-Lehrstellenbörse

IHK-Lehrstellenbörse

Handwerkskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Industrie und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?