Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Landesgartenschau voll im Zeitplan: Dauerkarten als Weihnachts-Schnäppchen
Landesgartenschau voll im Zeitplan: Dauerkarten als Weihnachts-Schnäppchen
Aufklärung und Informationen: Aktionstag gegen den Krebs war ein voller Erfolg
Aufklärung und Informationen: Aktionstag gegen den Krebs war ein voller Erfolg
Infoabend: Wege zur FH-Professur
Infoabend: Wege zur FH-Professur
''Teufelsgeiger'' fiedelt auf der Iburg
''Teufelsgeiger'' fiedelt auf der Iburg

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Neue Pastorin für Arbeitswelt und Wirtschaft

Nicole Beckmann ist neue Pastorin für Wirtschaft und Arbeit. © für Abbildung: PR; Quelle: Sprengel OS; Aufnahme: Jörg Pollmann(pr/eb) Osnabrück, 6. Oktober 2017 / Passenderweise mit einem Gottesdienst wurde Pastorin Nicole Beckmann als Referentin im kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) für die Wirtschaftsregion Osnabrück eingeführt. "Meine Leidenschaft ist es, gemeinsam mit Menschen Visionen zur Wirklichkeit werden zu lassen", so Beckmann. Als Vertreterin der Kirche möchte sie sich in die gesellschaftlichen Diskussionen um die Gestaltung des Arbeitslebens einbringen.

Wichtige Themen sind für sie Arbeit am Sonntag oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Zeiten, in denen Angehörige gepflegt werden müssen. Aber auch die Frage nach dem Übergang von Schule in den Arbeitsmarkt gerade für junge Menschen, die in der Schule als schwer vermittelbar gelten, treibt sie um. "Da gibt es schon spannende Konzepte von einzelnen Betrieben", meinte Beckmann, die Betriebe und Einrichtungen auch aus der Innenperspektive kennt. Sie hat in den letzten zehn Jahren im Ruhrgebiet als Qualitätsauditorin in Krankenhäusern und Kindertagesstätten die Arbeitsabläufe betrachtet. "Mich interessiert, wie und unter welchen Bedingungen die Menschen arbeiten", so die Pastorin.

Nun freute sich Nicole Beckmann darauf, beide Themen verbinden zu können: die Arbeitswelt und die theologische Arbeit. "Es gibt in Osnabrück schon eine langjährige Zusammenarbeit des KDA mit den Gewerkschaften, Verbänden und Initiativen zum bürgerschaftlichen Engagement", so Beckmann. "Besonders freut mich, dass wir dort ökumenisch arbeiten können. Das ist für mich in den letzten Jahren ganz selbstverständlich geworden, da viele Einrichtungen, die ich begleitet habe, katholisch waren".

Nach dem Studium der Theologie und einigen Semestern Wirtschaftswissenschaften spezialisierte sich Beckmann zunächst auf die Klinikseelsorge. In Gartow und Celle absolvierte sie ihr Vikariat und trat 2002 in der Kirchengemeinde St. Petri in Bad Bodenteich im Kirchenkreis Uelzen ihre erste Pfarrstelle an. Neben der halben Gemeindestelle war sie Klinikseelsorgerin in der Herz-Kreislauf-Klinik in Bad Bevensen und im Jahr 2005 dann Religionslehrerin am Herzog-Ernst-Gymnasium in Uelzen.
 
Sprengel Osnabrück

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?