Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Mitmachen: Großreinemachen in Stadt und Landkreis
Mitmachen: Großreinemachen in Stadt und Landkreis
Fortbildung zum Puppenspieler für Demenzkranke
Fortbildung zum Puppenspieler für Demenzkranke
DAAD-Preis für Osnabrücker Studenten
DAAD-Preis für Osnabrücker Studenten
Zoo lädt ein: Pokémon-Pirsch im Tierpark
Zoo lädt ein: Pokémon-Pirsch im Tierpark

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Ausbau der ''ganzheitlichen Mobilität'' geht weiter

Besiegelten die Partnerschaft: HaCon-CEO Michael Frankenberg (vorne l.) und Werner Linnenbrink (Leiter Mobilitätsangebot Stadtwerke OS, vorne r.). © für Abbildung: PR; Quelle: Stw OS(eb/pr) Osnabrück, 16. Januar 2018 / Wie die Stadtwerke Osnabrück jetzt bekannt gaben, startet der städtische Betrieb eine Kooperation mit der HaCon Ingenieurgesellschaft aus Hannover – eine Unternehmen, das vom Massachusetts Institute of Technology (MIT)  2015 in seine Liste der "50 Smartest Companies" weltweit gewählt wurde. Dabei sind sich die Kooperationspartner schon seit längerem bekannt: HaCon ist Software-Spezialist für Planungs-, Dispositions- und Informationssysteme und hat für die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) den VOS-Piloten umgesetzt.

Die Stadtwerke Osnabrück als Partner der VOS möchten mit dem VOS-Pilot die ganzheitliche Mobilität für den Kunden so einfach wie möglich gestalten und Schritt für Schritt mit neuen Funktionen für den Fahrgast aufwerten. So soll es im ersten Halbjahr 2018 eine neue Funktion für den VOS-Piloten geben, die einen deutlichen Mehrwert biete: "Mit der Einführung des Handy-Tickets im November sind wir einen weiteren Schritt in die digitale Welt gegangen. Doch das soll noch lange nicht der Letzte sein", betonte Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot der Stadtwerke Osnabrück und zugleich Geschäftsführer des Osnabrücker Carsharing-Anbieters Stadtteilauto.

"Wir haben in diesem und im nächsten Jahr viel vor und stecken schon mitten in den Vorbereitungen für weitere innovative Bestandteile die wir in die App integrieren wollen, um unsere Kunden mit neuen Funktionen zu überzeugen", so Linnenbrink weiter. Bis 2016 war Linnenbrink dazu noch Geschäftsführer der Osnabrücker Parkstättengesellschaft (OPG) – damit quasi ein personalisierter Vorreiter der verknüpften Mobilität. Die damit verbundene Vision haben die Stadtwerke Osnabrück (in Persona Werner Linnenbrink) bereits im Jahr 2015 vorgestellt.

Dazu gehören vor allem so genannte Mobilpunkte an verschiedenen Stationen: Sie sollen die kombinierte Nutzung verschiedener Verkehrsmittel so einfach und bequem wie möglich machen. Dazu soll der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) mit dem Individualverkehr (IV) gekoppelt werden: Zur Verknüpfung gehören auch Fahrräder, E-Bikes und Carsharing. Bei einer VDV-Veranstaltung hatte Werner Linnenbrink ein entsprechendes Modell unter dem Titel "Lösungsstrategien für eine Mobilitätswende in Osnabrück" präsentiert. Darüber hinaus haben die Stadtwerke gemeinsam mit der Stadt Osnabrück das Konzernprojekt "Nachhaltige Mobilität" ins Leben gerufen, das bis 2020 umgesetzt sein soll.

Bei einem Blick in das HaCon-Portfolio darf man durchaus (positiv) gespannt sein: Das Fahrplan-Auskunfts-System von HaCon deckt alle Aspekte intelligenter Transportsysteme ab. Durch Apps und webbasierte Lösungen ermöglicht das System ein Tür zu Tür-Routing in Kombination von öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln.  Die Systeme von HaCon gelten in vielerlei Hinsicht als wegweisend.  

"Wir haben die Stadtwerke Osnabrück in den letzten Jahren als innovatives und zuverlässiges Unternehmen kennengelernt, für die Kundenzufriedenheit und eine hohe Qualität im Vordergrund stehen. Dabei sind die Stadtwerke Osnabrück zukunftsorientiert und bereiten sich schon heute auf den öffentlichen Nahverkehr von morgen vor. Dies waren unter anderem Gründe, warum wir die Stadtwerke Osnabrück als Entwicklungspartner gewinnen wollten", so HaCon-CEO Michael Frankenberg. Dabei will HaCon im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft von der Kundennähe sowie der Praxisnähe im Bereich der öffentlichen Mobilität der Stadtwerke Osnabrück profitieren, damit Kundenbedürfnisse direkt in der Entwicklung berücksichtigt werden können.

"In Zukunft geht es darum, neue Kundenvorteile anbieten zu können. So arbeiten wir derzeit an einem neuen Geschäftsmodell für Osnabrücker Unternehmen im Bereich local-based-services, welches durch die Entwicklungspartnerschaft erst möglich gemacht wird", deutete Werner Linnenbrink an. Aktuell arbeiten beide Entwicklungspartner zusammen an einem neuen System mit Best-Price-Abrechnung für den Kunden sowie an einer Plattform für das autonome Fahren, die Mitte 2019 mit einem ersten selbstfahrenden Fahrzeug getestet werden soll.
 
Lösungsstrategien für eine Mobilitätswende in Osnabrück

Mobile Zukunft Osnabrück

Stadtwerke Osnabrück

HaCon
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?