Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

712 Angebote und Spaß ohne Ende: Ferienpass kam wieder richtig gut an
712 Angebote und Spaß ohne Ende: Ferienpass kam wieder richtig gut an
Jagdwilderei in Venne: Polizei fahndet mit Fotos
Jagdwilderei in Venne: Polizei fahndet mit Fotos
Keine Hinweise auf Chemie in den Gertrudenberger Höhlen
Keine Hinweise auf Chemie in den Gertrudenberger Höhlen
Bunter Schinkel: Stadtteil isst und feiert gemeinsam
Bunter Schinkel: Stadtteil isst und feiert gemeinsam

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Ausbildungsjahr 2017: IHK zieht positive Bilanz

IHK-Präsident Martin Schlichter zog eine positive Bilanz für das abgelaufene Ausbildungsjahr. © für Abbildung: PR; Quelle: IHK(pr/eb) Osnabrück, 22. Januar 2018 / Die duale Ausbildung scheint im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK) weiterhin gefragt zu sein. Die Bilanz für das Ausbildungsjahr 2017 fiel durchaus positiv aus: So wurden 4.396 Lehrverträge neu abgeschlossen - 42 Verträge (1 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. Und damit deutlich über dem Durchschnitt: Landesweit stieg die Zahl der Neuverträge bei den IHKs nur um 0,2 Prozent.

"Angesichts der guten Konjunktur und des Fachkräftebedarfs hätten die regionalen Unternehmen gern noch mehr Auszubildende eingestellt", kommentierte IHK-Präsident Martin Schlichter die Lehrstellenbilanz. Doch den Betrieben fehle es schlicht an Bewerbern. Einerseits gelänge noch zu vielen Jugendlichen nicht der unmittelbare Einstieg in Ausbildung, andererseits setze sich der Trend zum Studium fort. Dabei sei die Bereitschaft der Unternehmen gestiegen, auch Schulabgängern mit weniger guten Noten eine Ausbildungschance zu geben.

Zugleich unternähmen die Betriebe vielfältige Anstrengungen, um jungen Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung aufzuzeigen, dass eine duale Ausbildung gute Karriereperspektiven biete. Wichtig sei, davon auch die Eltern als Ratgeber ihrer Kinder zu überzeugen, so Schlichter weiter. Vor diesem Hintergrund appellierte Schlichter an die neue Landesregierung, der Stärkung der dualen Berufsausbildung höchste Priorität einzuräumen. Unter anderem sollten die Unterrichtsversorgung verbessert und die Berufsorientierung an den Gymnasien ausgebaut werden.

Die Entwicklung der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge verlief innerhalb des IHK-Bezirks regional unterschiedlich. Die Stadt Osnabrück liegt mit einem Plus von 4,8 Prozent im Vorjahresvergleich an der Spitze. Es folgt der Landkreis Grafschaft Bentheim mit einem Plus von 3,4 Prozent. Im Landkreis Osnabrück (-1,7 %) sowie im Landkreis Emsland (-0,5 %) gingen die Neueintragungen dagegen leicht zurück.

Auch in den einzelnen Berufsgruppen gab es Unterschiede. Während im gewerblich-technischen Bereich eine Steigerung von 6,5 Prozent zu verzeichnen ist, musste in den kaufmännischen Berufen ein Rückgang von 1,8 Prozent hingenommen werden. Positivträger waren die Druck-, Elektro- und Bauberufe, während die Anzahl der geschlossenen Ausbildungsverträge im Handel rückläufig war.

Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?