Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Fundsachen für Kinderschutzbund
Fundsachen für Kinderschutzbund
Gefragte Fortbildung: ''Forum Senologie'' neu auf dem Finkenhügel
Gefragte Fortbildung: ''Forum Senologie'' neu auf dem Finkenhügel
Schülerforschungszentrum: 110 junge Leute schließen Sommerakademie ab
Schülerforschungszentrum: 110 junge Leute schließen Sommerakademie ab
Stadtteilfest: Schinkel feiert mit buntem Programm
Stadtteilfest: Schinkel feiert mit buntem Programm

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

IHK-Ausschuss Region Osnabrück widmete sich beruflicher Bildung

Der IHK-Regionalausschuss Region Osnabrück tagte beim Gewürzhersteller Fuchs in Dissen. © für Abbildung: PR; Quelle: IHK(pr/eb) Dissen, 5. März 2018 / Der Ausschuss Region Osnabrück der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK) tagte jetzt bei Fuchs Gewürze in Dissen. Die Unternehmer nutzten die Gelegenheit, sich schwerpunktmäßig mit der Beruflichen Bildung in Stadt und Landkreis Osnabrück zu befassen. "Bildung ist der Schlüsselfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Wir müssen mehr Jugendliche für eine Duale Berufsausbildung begeistern, um dem wachsenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken", erklärte der Ausschussvorsitzende Markus Wiemann.

Danach sei es wichtig, durch eine gute Schulbildung und eine realistische Berufsorientierung auch künftig viele Schulabgänger für eine betriebliche Ausbildung zu gewinnen. Die enge Zusammenarbeit aller Partner in der Bildungsregion Osnabrück könne dazu einen wichtigen Beitrag leisten, so Wiemann. Ebenso wichtig seien auch Investitionen der kommunalen Schulträger in die Ausstattung der Berufsbildenden Schulen.

Stadtrat Wolfgang Beckermann stellte die Schulinvestitionsoffensive der Stadt Osnabrück vor. Gegenwärtig werden an rund 50 Schulen in Osnabrück knapp 30.000 Schüler unterrichtet. Darunter besuchen rund 9.000 Schüler eine Berufsbildende Schule. Jährlich stehen etwa 4.000 Schüler vor dem Einstieg ins Berufsleben. Im Rahmen des gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück entwickelten Konzepts "Ausbildungsregion Osnabrück" werde unter anderem eine frühzeitige Berufsorientierung unter Einbeziehung der Eltern angestrebt.

Michael Fedler, Leiter des Referats für Strategische Planung des Landkreises Osnabrück, skizzierte anhand des Bildungsberichtes 2017 für den Landkreis Osnabrück Entwicklungen in der Beruflichen Bildung. Danach wachse der Anteil derjenigen Jugendlichen, die mit einer Hochschulzugangsberechtigung eine Duale Ausbildung beginnen. Der Anteil der Hauptschüler nehme dagegen wie in der Stadt Osnabrück stetig ab.

Die Ausschussmitglieder unterstrichen den Stellenwert einer guten schulischen Bildung – von den Hauptschulen über die Gymnasien bis zu den Berufsschulen. Sie appellierten an Stadt und Landkreis, auf diesem Feld weiter eng zusammenzuarbeiten und ihre Planungen künftig eng abzustimmen.

Weiteres Thema der Sitzung war das Alternativkonzept "Plan B" für das geplante Einkaufszentrum am Neumarkt in Osnabrück. Der Ausschuss ließ sich von den Initiatoren Reinhart Richter und Bernd Dälken die Vision eines Stadtquartiers erläutern, in dem unterschiedliche Nutzungen wie Einzelhandel und Gastronomie, Wohnungen, Dienstleister, Hochschulen sowie eine neue Bibliothek Platz finden könnten. Die Mitglieder des Ausschusses betonten hierbei auch die schädlichen Auswirkungen des gegenwärtigen Stillstandes am Neumarkt auf die Innenstadt insgesamt.

IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

Fuchs Gewürze
 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?