Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

''Das Flex'' entsteht: Erster Spatenstich für Familienbürogebäude

Zum symbolischen ersten Spatenstich für ''Das Flex'' griffen die Bauunternehmer Christian Staub und Klaus Scholle, Werner Hülsmeier (Plan Concept), Friedhelm Spiekermann (Vorstand Flex AG), Osnabrücks Stadtbaurat Frank Otte und Afra Creutz (Plan Concept, v.l.) zum passenden Handwerkszeug. © für Abbildung: PR; Quelle: Flex AG(pr/eb) Osnabrück, 17. Mai 2018 / Auf dem Gelände der ehemaligen Winkelhausenkaserne in Osnabrück entsteht "Das Flex", das nach Angaben des Ideengebers und Vorstandes der Flex AG Friedhelm Spiekermann erste Familienbürogebäude der Region, das durch vielfältige Nutzungsangebote Platz bieten soll für flexible Arbeitswelten. Nach dem symbolischen ersten Spatenstich durch Spiekermann sowie die ausführenden Architekten Afra Creutz und Werner Hülsmeier (Plan Concept) wird jetzt los gelegt, zum Oktober 2019 soll der Neubau bezugsfertig sein.

Bereits jetzt gab Spiekermann den ersten Ankermieter bekannt: Im Obergeschoss wird das erste Multi Family-Office für die Region seine Räume beziehen. Auf dem rund 3.000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein dreigeschossiger Gebäudekomplex, der auf rund 3.600 Quadratmetern Platz für bis zu 150 Arbeitsplätze bietet. Die Aufteilung passt sich durch modular erweiterbare Büroeinheiten und Raumkonzepte in unterschiedlichsten Größen und Einheiten an die individuellen Wünsche seiner Nutzer an. Einzel- und Doppelarbeitsplätze auf Flächen ab 75 Quadratmetern für Start-ups oder Einzelkämpfer lassen sich ebenso verwirklichen wie teamorientierte Kombi- oder Großraumbüros.

Denn durch offene Kabelträgersysteme im Hohlraumboden und in der Wand sind die freie Möblierung und große Spannweiten für entsprechend große Räume möglich. "Wir sind beeindruckt von der Resonanz, die das Gebäude schon vor Baubeginn erfährt – von Mietern, die unbedingt einziehen möchten und Ausstattern, die es unbedingt bestücken möchten", so Hülsmeier. "Mit 'Das Flex' betreten wir Neuland, ein solches Gebäude gibt es im weiten Umkreis noch nicht", waren sich Hülsmeier und Creutz einig.

Etwa die Hälfte der Büro- und Gewerbefläche ist bereits vermietet. Unter den Mietern sind eine Versicherung, ein unabhängiger Anbieter für Investmentfonds, ein Partner für private und mittelständische Finanzierungen sowie ein auf Mediation spezialisiertes Unternehmen – "alles Dienstleister, die zum Family-Office-Ansatz passen", wie Spiekermann berichtete.

"Wer einen Immobilienmakler sucht, soll bei uns ebenso fündig werden, wie derjenige, der einen Notar oder eine passende Finanzierung für das private Eigenheim benötigt. Wir beraten Familien, Einzelpersonen und Unternehmen rund um individuelle Vermögensdienstleistungen", erklärte Spiekermann, der das Family-Office gemeinsam mit zwei erfahrenen Partnern ins Leben gerufen hat. Und damit Ratsuchende im Idealfall gleich im Haus den richtigen Dienstleister finden, sollen weitere Unternehmen für den Family-Office-Ansatz gewonnen werden. Auch Angebote rund um die Themen Gesundheit und Work-Life-Balance könne er sich gut als Mieter vorstellen.

Das Flex

Plan Concept

Bauunternehmen Christian Staub

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?