Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

IHK-Verkehrsausschuss: Flüssiggas als Diesel-Alternative

Die Mitglieder des IHK-Verkehrsausschusses tagten bei Rigterink in Nordhorn. © für Abbildung: PR; Quelle: IHK(pr/eb) Osnabrück, 31. Mai 2018 / Das Thema Nachhaltigkeit stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Fachausschusses Verkehr der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK), die bei HR Rigterink Distribution und Logistik in Nordhorn stattfand. "Der Verkehr steht aktuell in einem besonderen Fokus von Öffentlichkeit und Politik. Darum sind wir Logistikunternehmer gut beraten, alles dafür zu tun, dass wir unsere Dienstleistung und Investitionen so umweltverträglich wie möglich organisieren und dies auch kommunizieren", unterstrich der Ausschussvorsitzende Ulrich Boll.

Ein gutes Beispiel für eine nachhaltige Strategie stellte der Gastgeber vor: Helge Rigterink präsentierte das Öko-Label "Lean & Green", nach dem das Unternehmen seit 2016 zertifiziert ist und mit dessen Hilfe es seinen Kohlendioxid-Ausstoß weiter reduzieren möchte. "Die Vorgaben dieses Labels und auch der Erfahrungsaustausch mit den anderen Ausschussteilnehmern geben uns viele neue Impulse und Ideen für unsere Arbeit", erläuterte Rigterink.

"Der Straßengüterverkehr wird auf absehbare Zeit der maßgebliche Verkehrsträger für die letzte Meile bleiben. Darum müssen wir uns auch mit den Möglichkeiten befassen, wie wir diese Transporte mit weniger, am besten ohne Emissionen durchführen können", führte Boll in einen weiteren Tagesordnungspunkt ein. Dabei ging es um verflüssigtes Erdgas (LNG) als alternativem Kraftstoff. "Im Vergleich zum heute üblichen Dieselmotor liegen die Emissionen bei LNG deutlich niedriger", erläuterte Pier Tiedema von POC Transport (Reeuwijk).

 Inzwischen bieten verschiedene Hersteller entsprechende Fahrzeuge an. Die Leistungsfähigkeit wurde ebenfalls optimiert, so dass die Fahrzeuge auch für den Fernverkehr geeignet sind. "LNG ist ein praxistauglicher Kraftstoff. Für die weitere Verbreitung der LNG-Fahrzeuge muss nun noch eine entsprechende Tankstelleninfrastruktur geschaffen werden", betonte Ingrid Klinge (LNG-Pilots, Groningen). Sie informierte die Ausschussmitglieder über die Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten.

"Neben der noch zu schaffenden Versorgungsinfrastruktur müssen die Logistiker auch immer die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten. Aktuell liegen die Anschaffungspreise für LNG-Fahrzeuge etwa 50.000 Euro über den Preisen für vergleichbare Diesel-Fahrzeuge. Das ist über die rund 20 Prozent geringeren Kraftstoffkosten für LNG nur langfristig zu kompensieren", betonte IHK-Geschäftsbereichsleiterin Anke Schweda. Sie forderte daher staatliche Anreize, damit diese umweltfreundlichere Antriebstechnik eine schnellere Verbreitung findet.
 
Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

HR Rigterink Distribution und Logistik

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?