Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

Stadtwerke Osnabrück: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2017

Die Vorstände der Stadtwerke Osnabrück präsentierten jetzt das Jahresergebnis von 2017. © für Abbildung: PR; Quelle: Stw OS(pr/eb) Osnabrück, 29. Juni 2018 / Bei der diesjährigen Hauptversammlung hat der Vorstand den Jahresabschluss 2017 der Stadtwerke Osnabrück vorgestellt. Der Jahresüberschuss in Höhe von 10,5 Millionen Euro (Vorjahr: 4 Millionen Euro) fällt im Vergleich zu den Vorjahren mehr als doppelt so hoch aus. Dies ist nach Angaben der Stadtwerke auf "Einmaleffekte wie der Verkauf von Anteilen am Windpark Rieste sowie von Grundstücken" zurück zu führen. Wie im Vorjahr schütten die Stadtwerke drei Millionen Euro an die Stadt Osnabrück aus, der restliche Jahresüberschuss wandert in die Gewinnrücklage.

"Es stehen wichtige und zukunftsweisende Investitionen in die Infrastruktur unserer Stadt an", begründete Oberbürgermeister Wolfgang Griesert als Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender die Eigenkapitalstärkung. Er nannte Investitionen in den Breitbandausbau, neue Mobilitätsformen sowie neue Energiekonzepte. "Und dafür benötigen wir kompetente Stadtwerke in kommunaler Hand, die die Zukunftsaufgaben aus eigener Finanzkraft heraus anpacken können", machte Griesert deutlich.

In ihrer Jahresbilanz stellten die Stadtwerke-Vorstände Christoph Hüls und Dr. Stephan Rolfes aktuelle zentrale Aufgaben und Themen vor. Als Beispiele nannte Hüls Kombi-Angebote für die autarke Energieerzeugung und -speicherung sowie für die Elektromobilität, die Entwicklung des Landwehrviertels oder die 2017 eröffnete E-Kartbahn "Nettedrom".
 
Stadtwerke-Vorstand Dr. Stephan Rolfes stellte in diesem Zuge die Bedeutung der Mobilitätswende heraus. "Die Zukunft der Mobilität ist plattformbasiert: Die verschiedenen Verkehrsträger wie Bus, Bahn, Carsharing und Fahrrad werden hierüber vernetzt. Die Plattform sagt dem Kunden dann, wie er am schnellsten, günstigsten und bequemsten von A nach B kommt", so Rolfes. Eine Schlüsselrolle nehme dabei die Elektrifizierung und die Beschleunigung des Nahverkehrs ein.

"Ende des Jahres startet unsere erste rein elektrische Buslinie im Stadtgebiet. Weitere werden folgen, die dann auf schnellen Achsen unterwegs sind und so den Nahverkehr attraktiver machen". Griesert bedankte sich insbesondere bei den Stadtwerke-Mitarbeitern: "Die gut 1.300 Beschäftigten in der gesamten Stadtwerke-Gruppe – inklusive der Beteiligungen und Tochtergesellschaften – bilden den Kern des Erfolges. Ihnen gilt unser ausdrücklicher Dank für ihr Engagement".

Stadtwerke Osnabrück
 

 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?