Suchen und finden auf Marktplatz Osnabrück

Nachrichten im Fokus

Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Klassenfahrten 2.0: Erste digitale Jugendherberge in Osnabrück
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Heimat shoppen erfolgreich: Kampagne geht weiter – regionalen Handel stärken
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
Burger und Sprit: ''Lila-weiße'' Tankstelle an der Bremer Brücke
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase
55.000 Geräte werden angepasst: Erdgasumstellung geht in die heiße Phase

Lokale Unternehmen und regionale Wirtschaft

IHK-Geschäftsbericht: Kammerbezirk steht gut da

Stellten den IHK-Geschäftsbericht 2017 vor: Präsident Martin Schlichter (l.) und Hauptgeschäftsführer Marco Graf. © für Abbildung: PR; Quelle: IHK(pr/eb) Osnabrück, 12. Juli 2018 / Martin Schlichter und Marco Graf, Präsident und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK), stellten jetzt den Geschäftsbericht 2017 der Kammer vor. Dabei bewertete Schlichter das regionale Wirtschaftswachstum überraschend positiv: "Insbesondere bei der Beschäftigungsentwicklung hat die regionale Wirtschaft weiterhin überdurchschnittlich gut abgeschnitten".

Allein im vergangenen Jahr habe die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um weitere 2,6 Prozent zugelegt und damit Landes- und Bundesdurchschnitt (2,1 bzw. 2,3 Prozent) übertroffen. Für das laufende Jahr rechnet die IHK mit einem weiteren Plus von 3,5 Prozent oder 10.000 zusätzlichen Jobs.

"Ob wir diesen Positivtrend fortsetzen können, hängt allerdings vor allem vom internationalen Umfeld ab. Hier haben die Risiken zugenommen", meinte Schlichter. Im kommenden Jahr trete der Brexit in Kraft, die Russland-Sanktionen belasteten die Unternehmen weiter und aus den USA drohten seit neuestem Strafzölle. Für Deutschland insgesamt habe der DIHK vor kurzem die Wachstumsprognose für 2018 von 2,7 auf 2,2 Prozent heruntergesetzt.

"Umso wichtiger ist es, dass sich unsere IHK für die Verbesserung der Standortbedingungen in unserer Wirtschaftsregion einsetzt", ergänzte Graf. Dazu führe die IHK aktuell eine Standortumfrage bei rund 9.000 regionalen Unternehmen durch, um die Stärken und Defizite zu identifizieren. Für ihn stand bereits fest, dass die Verfügbarkeit beruflich qualifizierter Fachkräfte, eher noch an Bedeutung gewonnen hat. Für die IHK stehe dabei die berufliche Bildung im Mittelpunkt.

Erfreulich sei, dass diese politisch wieder Rückenwind bekomme, etwa durch die Stärkung der Berufsorientierung an den Gymnasien. Auch die IHK wolle zur Fachkräftesicherung noch intensiver beitragen. Als Ansatzpunkte nannte Graf eine frühzeitige Berufsorientierung, die Einführung neuer Berufe, das IHK-Siegel "TOP-Ausbildungsbetrieb" sowie die Vermittlung von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung.

Die IHK hat ihren Geschäftsbericht 2017 in einem neuen Format vorgestellt. Die wichtigsten Informationen über die IHK-Arbeit und die IHK-Finanzen liegen gedruckt in komprimierter Form vor. Diese Kurzfassung kann bei Fabian Ettrich unter Tel. 0541 / 353111 oder per E-Mail (ettrich@osnabrueck.ihk.de) bezogen werden. Der umfassende Bericht ist im Internet abrufbar.

IHK-Geschäftsbericht 2017
 
 

 

 


Leser-Kommentare

- Wollen Sie einen Kommentar erstellen?